S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Gemeindenotfallsanitäter soll Zahl unnötiger Rettungsdiensteinsätze reduzieren

05.03.2018, 10:50 Uhr

Foto: K. von Frieling

Pilotprojekt im Oldenburger Land wird von Kassen finanziert


In wenigen Monaten starten im Oldenburger Land nach einer zweijährigen Planungs- und Entwicklungsphase die Vorbereitungen zur Umsetzung des Gemeindenotfallsanitäters. Bei dem gemeinsam von der Berufsfeuerwehr Oldenburg, dem DRK-Kreisverband Cloppenburg, dem Malteser Hilfsdienst in Oldenburg und in Vechta sowie dem Rettungsdienst Ammerland initiierten und durch die Krankenkassen finanzierten Pilotprojekt soll die Hilfe für den Bürger weiterhin aus einer Hand erfolgen, sie wird daher durch den Rettungsdienst organisiert und durch die Leitstelle eingesetzt. Damit soll sichergestellt sein, dass auch bei akuten Krankheitsbildern die Rettungskette ohne Verzögerungen funktioniert. Der Gemeindenotfallsanitäter wird von der Leitstelle bei einem unklaren Hilfeersuchen unterhalb der Notfallschwelle als medizinische Fachkraft alarmiert. Vor Ort soll er direkte Hilfe leisten und bei Bedarf auf das Netzwerk der ambulanten Versorgung zugreifen. Somit sei es zukünftig nicht mehr erforderlich, bei niederschwelligen Einsätzen direkt einen Rettungswagen zu entsenden.

Bereits nach den Sommerferien werden die ersten zukünftigen Gemeindenotfallsanitäter auf ihr neues Aufgabengebiet intensiv vorbereitet. Dazu arbeiten das Malteser-Schulungszentrum Nellinghof und die Rettungsdienstschule der Berufsfeuerwehr Oldenburg eng zusammen. Neben einer fundierten schulischen Ausbildung ist auch ein umfangreiches praktisches Training in verschiedenen Bereichen der Versorgung von kranken Menschen vorgesehen. In der Einsatzsituation könne der Gemeindenotfallsanitäter auf telemedizinische Unterstützung aus dem Klinikum Oldenburg zurückgreifen. Das Projekt, das 2017 bereits beim 2. Zukunftsforum Rettungsdienst in Hamburg vorgestellt wurde, hat eine zweijährige praktische Erprobungsphase, in der es durch die Universitäten Oldenburg und Maastricht sowie das Klinikum Oldenburg wissenschaftlich begleitet und evaluiert wird.

Bücher zum Thema:

Notfallsanitäter upgrade

34.90(incl. UST, exkl. Versandkosten) U. Atzbach, H.-P. Hündorf, R. Lipp 435 978-3-943174-54-0

  • 2. Auflage 2016
  • 716 Seiten
  • 305 Abbildungen und 74 Tabellen
  • 20 Prüfungsfallbeispiele und 23 Versorgungsalgorithmen
  • mit Online-Fragen
  • Softcover

Stumpf + Kossendey Verlag, 2018
KontaktRSS Datenschutz Impressum