S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Invasive Maßnahmen durch bayerische Notfallsanitäter

07.02.2017, 11:25 Uhr

Foto: VBM Medizintechnik

Aktualisierte Checkliste geht über Pyramidenprozess hinaus

Im Januar 2017 wurde die bayerische Checkliste der invasiven Maßnahmen erneuert, nach denen Notfallsanitäter im Freistaat gemäß § 4 Abs. 2 Nr. 1 c eigenverantwortlich bis zum Eintreffen eines Notarztes tätig werden können. Der Umfang der Liste entspricht nicht nur vollumfänglich den Ergebnissen des Pyramidenprozesses. Etwas überraschend geht man in Bayern noch über diesen Konsens hinaus, um dem Notfallsanitäter eine weitere Eskalationsstufe zur Beherrschung gravierende Atemwegsprobleme an die Hand zu geben. Dort ist nämlich auch die Durchführung der sogenannten Nadel- oder Punktionscricothyreotomie („Jet-Ventilation“) nach Versagen weniger invasiver Techniken wie dem Einsatz der Beutel-Masken-Beatmung oder supraglottischer Atemwege vorgesehen. Die Aufnahme der Maßnahme bietet so dem Notfallsanitäter eine Handhabe zur überbrückenden Versorgung der befürchteten „Cannot-ventilate-Cannot-intubate“-Situation.

Den Maßnahmenkatalog und die Empfehlungen zur Medikamentengabe finden Sie hier.

Bücher zum Thema:

Notfallsanitäter upgrade

34.90(incl. UST, exkl. Versandkosten) U. Atzbach, H.-P. Hündorf, R. Lipp 435 978-3-943174-54-0

  • 2. Auflage 2016
  • 716 Seiten
  • 305 Abbildungen und 74 Tabellen
  • 20 Prüfungsfallbeispiele und 23 Versorgungsalgorithmen
  • mit Online-Fragen
  • Softcover

zum Seitenanfang
KontaktRSS
Stumpf + Kossendey Verlag, 2017
Impressum