S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Über 300 LF-KatS für den Katastrophenschutz

19.07.2019, 13:31 Uhr

Foto: Bildkraftwerk/Christian Bargon

BBK übergibt Löschgruppenfahrzeuge an Länder


Im Juli hat das BBK 20 „Löschgruppenfahrzeuge Katastrophenschutz“ (LF-KatS) des Typs MB-Atego an die Länder Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen übergeben. Die Einsatzfahrzeuge stellen eine ergänzende Ausstattung für den Brandschutz der Länder dar. Weitere 10 LF-KatS haben bereits die abschließende Qualitätsprüfung des Beschaffungsamtes des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) erfolgreich durchlaufen und können an das BBK geliefert werden. Das Beschaffungsprogramm sieht die Verteilung von insgesamt 306 LF-KatS an die Länder vor. Vor diesem Hintergrund betont das BBK, dass im Zivilschutzfall mit veränderten Einsatzbedingungen zu rechnen ist. So könnten Reparaturmöglichkeiten und Ersatzfahrzeuge ausfallen. Deshalb verfügen die neuen LF-KatS z.B. über ein Reserverad, das sonst nicht zu Standardausrüstung gehört.

Das BBK kommt mit den neuen Einsatzfahrzeugen seinem gesetzmäßigen Auftrag zur ergänzenden Unterstützung des Brand- und Katastrophenschutzes der Länder nach. Basierend auf den konzeptionellen Vorgaben des Bundes für den Zivilschutz, wurden die Fahrzeuge gemeinsam mit der Firma Rosenbauer entwickelt. Die Übergabe erfolgt direkt an die örtlichen Feuerwehren, bei denen die Fahrzeuge stationiert werden. Damit ist auch eine Ersteinweisung in die Ausrüstung verbunden. Um möglichst alle Länder gleichmäßig mit der ergänzenden Ausstattung zu versorgen, hat das BBK einen abgestimmten Verteilungsschlüssel. Die umfangreiche Ausrüstung reicht von der Feuerwehraxt über Atemschutzgeräte, Funkgeräte und Schläuche bis zu einem 1.000 Liter fassenden Löschmittelbehälter. Darüber hinaus verfügen die LF-KatS über Geländefähigkeit und sind deshalb besonders für die Waldbrandbekämpfung geeignet. Die Beschaffungskosten belaufen sich pro Fahrzeug auf 223.000 Euro. (Scholl)

Stumpf + Kossendey Verlag, 2019
KontaktRSS Datenschutz Impressum