S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Wie gehen Einsatzkräfte mit Amok- und Terrorlagen um?

03.12.2018, 11:31 Uhr

Fotos: K. von Frieling

Weitere Bilder
500 Teilnehmer beim Symposium „Taktische Lagen im Rettungsdienst“


Auch das 3. Symposium „Taktische Lagen im Rettungsdienst“ in der vergangenen Woche war mit 500 Teilnehmern komplett ausgebucht. Das Publikum erwartete namhafte Referenten zu aktuellen Themen. So reiste Glen Simpson, Einsatzleiter beim Amoklauf in Las Vegas am 1. Oktober 2017, exklusiv nach Düsseldorf, um über die Bewältigung des größten Amoklaufs in der US-Geschichte zu berichten. Professor Dr. Clemens Lorei und Professor Dr. Harald Karutz referierten in ihren Vorträgen über psychologische Aspekte und Einflüsse bei der Eigensicherung sowie bei Amok- und Terrorlagen. Das Thema CBRNE-Anschläge griff ein Referent aus dem Stab der GSG 9 der Bundespolizei auf. Angesichts des vereitelten Anschlags in Köln mit einer Rizin-Bombe im Sommer dieses Jahres war das Thema von besonderem Interesse.

Aus der taktischen Medizin präsentierte Oberfeldarzt Dr. Florent Josse militärische Leitlinien und Ausrüstung, die im zivilen Rettungsdienst sinnvoll sind, und solche, die sich wiederum nicht bewährt haben. Ein weiterer Redner stellte aus dem Polizeidienst Verletzungen „abseits der Routine“ vor. Fallbeispiele zur Amokfahrt in Münster, zum Amoklauf in Konstanz sowie zum Amoklauf in Annaberg/Österreich rundeten das Programm ab. Parallel fand mit einem Dutzend Aussteller eine Industrieausstellung statt, die ebenfalls eine thematisch interessante Bandbreite bot. Am ersten Veranstaltungstag führte die TREMA e.V. zwei „Hands-on-Workshops“ zur taktischen Medizin durch, die Firma MP Protection drei Seminare zur „Taktischen Eigensicherung“.

Aufgrund der hohen Vortragsqualität hat sich das Symposium mittlerweile als größte zivile Veranstaltung zu diesem Thema fest etabliert, die Besucher kamen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Bemerkenswert ist des Weiteren, dass mit jedem Jahr die Anzahl aktiver Polizisten und Soldaten unter den Teilnehmern zunimmt. Die neue Zeitschrift TAKTIK + MEDIZIN, deren Erstausgabe in Düsseldorf präsentiert wurde, wird in der nächsten Ausgabe ausführlich über das Symposium berichten.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2018
KontaktRSS Datenschutz Impressum