S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Alpinwetter in Echtzeit für die Bergwacht

25.11.2022, 12:48 Uhr

Foto: BRK-Kreisverband Berchtesgadener Land

Ehrenamtliche Einsatzkräfte erhalten aktuelle Daten


Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Bergwacht Ramsau sind ab sofort mit einem Echtzeit-Alpinwetter-Diagramm für das Gebiet rund um Watzmann, Hochkalter und Steinernes Meer unterwegs. Es wurde zusammen mit Kooperationspartnern wie dem Nationalpark Berchtesgaden und den Lawinenwarndiensten aus Bayern und Salzburg entwickelt und soll überall online auch am Smartphone oder am Tablet verfügbar sein. Ohne eine aufwendige Online-Recherche über Webcams und Wetterdienste sowie Beobachtungen im Gelände sollen Wetterfenster damit sofort erkennbar und idealerweise dann auch nutzbar sein. Wenn ein Gewitter aufzieht oder Gefahr durch Windbruch droht, können Tendenzen besser erkannt und Einsätze rechtzeitig abgebrochen, ein Unterschlupf gesucht oder abgestiegen werden.

Der Nationalpark, der ein dichtes Netz an Wetterstationen unterhält, ermöglicht den ehrenamtlichen Bergrettern nun einen direkten Zugriff darauf. Die Landesleitung der Bergwacht Bayern hat das Wetter-Tool auf ihren Servern installiert und verfügbar gemacht. Das Echtzeit-Alpinwetter-Diagramm ist in den Alarmmonitor der Bergrettungswache eingebunden, wird alle zehn Minuten aktualisiert und ist mit grauem Hintergrund und weißer Schrift besonders gut lesbar. Es kann darüber hinaus über einen Link jederzeit auch unterwegs abgerufen werden, sodass die Einsatzkräfte bereits auf der Anfahrt zu Wache den Einsatz planen und Entscheidungen treffen können. Vervollständigt werden die Wetterdaten durch ein so genanntes Realtime-Cockpit (Webcam-Tool), das in der Wache auf einem separaten Bildschirm läuft und vor allem bei Luftrettungen hilft, die Wolkenuntergrenze und damit den möglichen Aktionsradius für den Rettungshubschrauber zu bestimmen. So bietet z.B. die Webcam am Funtenseetauern, die sich auf etwa 2.500 m Höhe befindet, einen guten Blick auf alle Höhenlagen am Watzmann und damit auch auf die Wolkengrenze.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2023
KontaktRSS Datenschutz Impressum