S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Angehende Notfallsanitäter auf Polizeistreife

24.01.2020, 13:43 Uhr

Foto: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Fehler in der Zusammenarbeit sollen minimiert werden


Im Rahmen einer Kooperation des DRK Kreis Siegen-Wittgenstein und der Kreispolizeibehörde fahren in den nächsten Wochen angehende Notfallsanitäter im Streifendienst bei der Polizeiwache in Siegen mit. Allerdings nur im einsatzbelasteten Spätdienst am Wochenende. „Im Einsatz arbeiten wir zusammen, daher sollten wir auch wissen, wie die andere Seite arbeitet“, sagt Kai Langenbach, Koordination/Leitung für die Aus-, Fort- und Weiterbildung Rettungsdienst. Bei der täglichen Zusammenarbeit von Polizei und Rettungsdienst können leicht Fehler passieren, gerade wenn noch nicht so viel Berufserfahrung vorhanden sei. Fehler, die in der Anfangsphase eines Einsatzes gemacht würden, können fatale Auswirkungen auf die weitere Bearbeitung haben. So sei es für die Polizei wichtig zu wissen, wie die Situation war, als die ersten Einsatzkräfte des Rettungsdienstes eintrafen. In nicht wenigen Fällen seien es die Rettungskräfte, die vor der Polizei vor Ort sind. Wenn sich dann später herausstelle, dass ein Verbrechen vorlag, sei dies für die Aufklärung wichtig. Treffe die Polizei hingegen zuerst ein, wäre es hilfreich, wenn die Polizei schon vor Ort ihrer Leitstelle mitteilen könnte, wie der Zustand der betroffenen Personen ist, damit weitere Maßnahmen eingeleitet werden können, bevor die Notfallsanitäter eintreffen.

Die angehenden Notfallsanitäter sind bereits ausgebildete Sanitäter des DRK. Sie haben bei der Streifenfahrt entsprechende Ausrüstung dabei, um Verletzten oder hilflosen Personen vor Ort helfen zu können. Im Moment befindet sich diese Kooperation noch in einer Testphase.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum