S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Filmreihe 50 Jahre Zivilschutz-Hubschrauber des Bundes

23.06.2021, 10:09 Uhr

Foto: P.G. Knacke

Frauen in der Luftrettung


Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) gibt in diesem Jahr anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Zivilschutz-Hubschrauber (ZSH) des Bundes bis zum Jubiläumstag, dem 22. Dezember 2021, eine zehnteilige Filmreihe mit Kurzfilmen heraus, womit die Entwicklung und die Hintergründe der Luftrettung des Bundesinnenministeriums (BMI) näher beleuchtet werden sollen. Die Luftrettung durch das BMI mit ZSH und den damaligen Bundesgrenzschutz (BGS), der heutigen Bundespolizei, als Luftfrachtführer begann am 22. Dezember 1971 mit der Indienststellung von „Johannes Köln 1“, dem späteren „Christoph 3“, in Leverkusen. Der damals gelben BO 105 C mit der Aufschrift „Katastrophenschutz“ folgten 17 weitere mit ZSH des Bundes besetzte Luftrettungsstationen bis 1980. Nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten wurden weitere fünf ZSH in den neuen Bundesländern stationiert. Ab Mitte der 90er Jahre erfolgte dann eine schrittweise Reduzierung der mit ZSH besetzten Luftrettungsstationen, sodass diese heute noch an zwölf Stützpunkten stationiert sind.

Im vierten Teil der Filmreihe „50 Jahre Zivilschutz-Hubschrauber – die bunte Welt der Zivilschutz-Hubschrauber in Filmausschnitten“ wird in dem etwas mehr als sieben Minuten langen Kurzfilm der Einsatz von Frauen im Luftrettungsdienst fokussiert. Neben der ehemaligen Notärztin Frau Dr. T. auf dem „Christoph 4“ in Hannover und der Rettungsassistentin Esther Timm auf dem „Christoph 12“ in Ostholstein wird auch die erste Pilotin des „Christoph 7“ in Kassel, Manuela Uhlig, porträtiert. Während der Einsatz von Notärztinnen in der Luftrettung stetig zugenommen hat, ist der Einsatz von Notfallsanitäterinnen als TC HEMS deutlich geringer. Insbesondere bei den Pilotinnen und Hubschraubertechnikerinnen ist noch eine erhebliche Unterrepräsentation zu verzeichnen. Bei Interesse können sich Frauen an die Träger der Luftrettung wenden, wozu Ansprechstellen auf der Internetseite des BBK verlinkt sind. (Scholl)

Bücher zum Thema:

Handbuch Luftrettung

39.90(incl. UST, exkl. Versandkosten) H. Scholl 430 978-3-943174-93-9

  • 2., vollst. überarbeitete und erweiterte Auflage 2018
  • 432 Seiten
  • 171 Abbildungen und 13 Tabellen
  • durchgehend farbig
  • Softcover

Stumpf + Kossendey Verlag, 2021
KontaktRSS Datenschutz Impressum