S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Helfer vor Ort im Kindergarten

05.07.2010, 10:36 Uhr

Foto: M. Haidn

Rettungswagen im Pfarrkindergarten St. Josef Geiersthal vorgeführt

Mit Blaulicht und Martinhorn fuhr ein Rettungswagen des Bayerischen Roten Kreuzes am 30. Juni 2010 gegen 9.00 Uhr, in die Pfarrer-Irsigler-Straße zum Pfarrkindergarten Sankt Josef in Geiersthal. Auch die umliegenden Nachbarn wurden aufmerksam. Was war im Kindergarten passiert ? Schnell stellte sich heraus, dass es keinen Notfall im Kindergarten gegeben hat. Die Helfer vor Ort aus Ruhmannsfelden kamen mit einem Rettungswagen nur zu Besuch. Den Kindern die Angst vor dem Rettungswagen zu nehmen, das war das Ziel der drei ehrenamtlichen Helfer vor Ort. Mit dem Rettungswagen statteten sie dem Pfarrkindergarten Sankt Josef Geiersthal in Kammersdorf einen Besuch ab, und die Kinder konnten den Rettungswagen von innen ganz genau betrachten und kennen lernen. Vor allem sollten sich die Kinder die richtige Notrufnummer des Rettungsdienstes gut einprägen, denn auch sie könnten im Notfall schon den Notarztwagen verständigen und so Leben retten. 

Nacheinander durften sich die vier Gruppen vor dem Rettungswagen versammeln. Auf kindergerechte Art wurden die verschiedenen medizinischen Ausrüstungsgegenstände vorgeführt und anschaulich erklärt. Die Kinder durften sich auf die Trage legen, Pulsoxymeter, EKG, Sauerstoff, Vakuummatratze ausprobieren und sich den Blutdruck messen lassen. Wenn auch anfangs einige Kinder zögerten und ein wenig Angst dabei hatten, wurde das Interesse schnell geweckt, als das erste mutige Kind sich freiwillig auf die Trage legte. Einige konnten sogar ihr eigenes Herz am EKG-Gerät schlagen „sehen“. Der absolute Höhepunkt war dann noch der Einsatz von Blaulicht und Martinshorn. Von diesem spannenden Vormittag haben die Kinder mehrfach profitiert: Sie haben dabei viel gelernt, die Angst vor dem Rettungswagen wurde ihnen etwas genommen und zum Schluss gab es zur Erinnerung für jedes Kind ein Windrad, Heftpflaster und Gummibärchen.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum