S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Welchen Druck müssen Schlauchleitungen aushalten?

14.12.2009, 09:10 Uhr

Foto: Archiv

Konsequenzen für die praktische Brandbekämpfung

Dr. Holger de Vries, Mitglied der Redaktion des 112-MAGAZIN, hat ein neues Buch veröffentlicht. Für den selbstverlegten Band mit dem etwas sperrigen Titel „Messungen des Druckverlaufs an mit Wasser oder Druckluftschaum gefüllten Schlauchleitungen während des Betriebs und deren Konsequenzen für die Brandbekämpfung“ hat der Hamburger Hauptbrandmeister Druckmessungen zur Bestimmung der Wechselwirkungen zwischen Feuerlöschkreiselpumpen und Druckluftschaumanlagen (DLSA oder CAFS) und der angeschlossenen angriffseitigen Löschtechnik (Schläuche, Strahlrohre) bei schnellen Schaltfolgen am Strahlrohr durchgeführt. Dabei wurden entlang einer Schlauchleitung mit B- und C-Schläuchen (inkl. Verteiler) jeweils zwischen den Schlauchkupplungen an insgesamt 10 Stellen kontinuierlich Druckmessungen bei einem Volumenstrom von 200 L/min und 5 bar Druck vorgenommen, während eine standardisierte Sequenz von „Wasser marsch“ und „Wasser halt“ durchlaufen wurde. Es wurden vier Versuche mit Druckluftschaum und zwei mit Wasser durchgeführt. Das Buch enthält die vollständige Versuchsdokumentation sowie die Erläuterung der Konsequenzen aus diesen Messungen für die praktische Brandbekämpfung.

Das 104 Seiten umfassende Buch kann bei Books On Demand bestellt werden.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum