S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Ausgaben


Fußball-WM: Zu Gast bei den Einsatzkräften

IM EINSATZ 1/2006» mehr

Wenn vom 9. Juni bis zum 9. Juli 2006 in Deutschland der WM-Ball rollt, werden sich mehrere hundert Sänitäts- und Rettungskräfte im Einsatz befinden. Die Vorbeitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren. Von Hamburg bis München werden bundesweit verschiedene Behandlungsplatzkonzepte auf ihre Praxistauglichkeit in unterschiedlichen Übungszenarien getestet. IM EINSATZ wird das Thema auch über diese Ausgabe hinaus begleiten.Die weiteren Themen im Februar:Einsturz der Eislaufhalle in Bad Reichenhall: Ausführlicher EinsatzberichtVeränderungen beim KTW4 des Bundes: Jetzt klappt's auch mit der FahrtrageRettungshunde-Übung in einem unbewohnten DorfDazu in dieser Ausgabe das ...
» mehr

Terrorismus – die Bedrohung des 21. Jahrhunderts?

IM EINSATZ 6/2005» mehr

Seit dem 11. September 2001 wurden erhebliche Anstrengungen unternommen, die potenzielle Gefahr des internationalen Terrorismus zu reduzieren. Aber eine klare strategische Zielorientierung auf nationaler Ebene ist derzeit nicht erkennbar. Mit der Verabschiedung der „Neuen Strategie zum Schutz der Bevölkerung in Deutschland“ wurde zwar ein erster Schritt getan, die Umsetzung ist jedoch schon an den Details gescheitert oder wurde offenkundig auf die lange Bank geschoben.Weitere Themen sind u.a.:Schwerer Unfall in Biogasanlage im Landkreis Rotenburg/WümmeZeitgemäße Ausbildung: Erste Hilfe neu gedachtDigitale Funktechnik abseits von TETRADas Inhaltsverzeichnis der Dezember-Ausgabe ...
» mehr

Weltjugendtag in Köln: Sanitätsdienst XXL

IM EINSATZ 5/2005» mehr

Vom 15. bis zum 19. August 2005 versammelten sich in Köln und Umgebung nicht nur mehr als eine Million Pilger in der Domstadt, sondern auch 2.800 Kräfte des Sanitätsdienstes. In Bereitstellung bzw. im Einsatz befanden sich zudem ca. 11.000 Kräfte der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr. Der Weltjugendtag 2005 wurde damit zum größten zivilen Sanitätseinsatz in der Geschichte Deutschlands. IM EINSATZ durchleuchtet dieses Großereignis aus mehreren Perspektiven. Weitere Themen der Oktober-Ausgabe:Auswirkungen des Hurrikans „Katrina“Der überörtliche Einsatz beim MANVKatastrophenschutz-Übung „Zeus 2005“ Das Inhaltsverzeichnis der Oktober-Ausgabe steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung ...
» mehr

Alarm – und dann?

IM EINSATZ 3/2005» mehr

Egal, ob der Piepser geht, die Sirene heult oder eine Durchsage gemacht wird: Wenn eine Alarmierung ausgelöst wird, steigt der Adrenalinspiegel. Um ein unkoordiniertes Vorgehen zu vermeiden, sind nicht nur Übungen hilfreich, sondern auch standardisierte Einsatzstichworte und Einsatzmittel, also Alarm- und Ausrückeordnungen. Aber auch die Anfahrt zur Einsatzstelle sollte mit Bedacht von statten gehen, denn wer mit Sonderrechten fährt, hat mehr Pflichten. Ein vielfältiges Thema.Die weiteren Themen dieser Ausgabe:Das Einsatzführungskonzept der SEG BielefeldGroßübung auf 1.800 m HöheEinsatz der Malteser während der Papst-Trauerfeier in RomDas neue Heft erscheint am 15. Juni 2005. Mit ...
» mehr

Südostasien nach der Katastrophe: Langfristige Hilfe

IM EINSATZ 2/2005» mehr

Mit der aktuellen Ausgabe werfen wir noch einmal einen Blick auf die Einsätze während der Seebeben-Katastrophe in Südostasien. Wie sind die Einsätze abgelaufen? Was konnte man aus den Repatriierungs-Flügen der MedEvac-Maschinen an Erkenntnissen gewinnen? Welche Hilfsmaßnahmen waren sinnvoll, welche im Grunde genommen überflüssig? Und was kann verbessert werden? Wir fragen aber auch, wie langfristig in der Region geholfen werden kann.Weitere Themen des April-Heftes:Erschreckende Bilanz des „4. Bayerischen Katastrophenschutz-Kongresses“Die Internationale Rettungshunde Organisation „IRO“Medizinische Besonderheiten der präklinischen Versorgung bei LawinenunfällenDas neue Heft ...
» mehr

Katastropheneinsätze: Was ist zu tun?

IM EINSATZ 1/2005» mehr

Noch immer sind die Bergungsarbeiten im südostasiatischen Katastrophengebiet nach dem Seebeben nicht abgeschlossen, bis heute werden immer noch neue Opfer gefunden. War man zu Beginn von 20.000 Toten ausgegangen, hat sich die Zahl inzwischen mehr als verzehnfacht. An der größten internationalen Hilfsaktion nach dem zweiten Weltkrieg waren auch deutsche Organisationen und Initiativen maßgeblich beteiligt. IM EINSATZ widmet sich aus aktuellem Anlass u.a. der Erstversorgung der Verletzten in den betroffenen Regionen und gibt einen Überblick über die erbrachten Hilfeleistungen. In einem Interview berichtet der Münchener Chirurg Dr. Assal über seine Erlebnisse bei der Organisation des ...
» mehr

Eine Investition in die Zukunft: Ausbildung

IM EINSATZ 6/2004» mehr

Die Versorgung der Patienten bei Hochwassereinsätzen, Waldbränden oder anderen Katastrophenszenarien erfordert eine kompetente Ausbildung, denn: Nur wer gut informiert ist, kann auch sachgerecht handeln. Damit das so bleibt, wird der Fortbildung ein ebenso hoher Stellenwert eingeräumt. Daneben berichtet IM EINSATZ über die Ausbildung in der Schweiz und wirft einen Blick auf die Bedeutung grenzüberschreitender Zusammenarbeit.Weitere Themen der Dezember-Ausgabe:Neues Katastrophenschutzzentrum der JUH in Hannover Transportsystem für schwierige EinsatzbereicheGroßübung: Schwerer Verkehrsunfall mit SchulbusDas neue Heft erscheint am 15. Dezember 2004. Mit der Karte im Heft oder online ...
» mehr
Stumpf + Kossendey Verlag, 2022
KontaktRSS Datenschutz Impressum