S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

RETTUNGSDIENST – Zeitschrift für präklinische Notfallmedizin


Die Zeitschrift für alle im Rettungsdienst Tätigen und Kliniker, die in den Notarztdienst eingebunden sind, für Hilfsorganisationen sowie Feuerwehren und den Arbeitsmedizinischen Dienst.

45. Jahrgang – ISSN 0178-2525

  • u.a. mit echten Fallbeispielen sowie aktuellen Informationen aus dem Bereich der präklinischen Notfallmedizin: Rettungsdienst, Fortbildung, Notfallpraxis, Recht, Berufspolitik u.v.a.m.
  • erscheint einmal monatlich und durchgehend vierfarbig mit Magazinteil: die ganze Vielfalt des Rettungsdienstgeschehens im In- und Ausland
  • umfassender Stellenmarkt

Preis:

  • Jahresabonnement Inland: 72,00 EUR inkl. MwSt. und Versandkosten
  • Jahresabonnement Ausland: 81,00 EUR inkl. Versandkosten
  • Einzelpreis: 6,50 EUR zzgl. Versandkosten

Ausgaben


Neue Anforderungen erfolgreich bewältigen

RETTUNGSDIENST 11/2020: Lernorte und Lernarten» mehr

Gut qualifizierte und hoch motivierte Mitarbeiter an der richtigen Stelle im Unternehmen einzusetzen, ist nicht nur im Rettungsdienst eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft. Neue Herausforderungen machen eine am wissenschaftlichen Fortschritt ausgerichtete Aus- und Fortbildung des Rettungsfachpersonals unabdingbar, wobei der Akademisierung im Rettungsdienst ein besonderer Stellenwert zukommt. Die aktuelle RETTUNGSDIENST-Ausgabe wirft einen Blick auf spezielle Lernorte im Rahmen der Ausbildung zum Notfallsanitäter und zeigt Möglichkeiten auf, wie Fortbildungsangebote auch online effektiv genutzt werden können.Der Inhalt im November:Covid-19-Patienten aus Frankreich: Ablauf ...
» mehr

Grundlage einer erfolgreichen notfallmedizinischen Behandlung

RETTUNGSDIENST 10/2020: Leitsymptom Schmerz» mehr

Schmerz sollte als Leitsymptom immer systematisch erfasst und zusätzlich zu einer eventuell vorhandenen weiteren Erkrankung behandelt werden. Eine allgemeine Schmerzanamnese muss von jeder Einsatzkraft beherrscht werden und stellt die Grundlage einer erfolgreichen Behandlung dar. Insbesondere die Behandlung von chronischen Schmerzpatienten kann eine Herausforderung im Rettungsdienst darstellen. Zur erfolgreichen Behandlung sind Grundkenntnisse in der Pathophysiologie des Schmerzes und der Pharmakologie sowie psychologisches Einfühlungsvermögen notwendig.Der Inhalt im Oktober:„Das kann man keinem erklären“: Tobias Schlegl über den realen Irrsinn im deutschen Rettungsdienst (H. Sudowe, ...
» mehr

Organisations- und Dokumentationspflichten in der Notfallmedizin

RETTUNGSDIENST 9/2020: Rechtsfragen im Rettungsdienst» mehr

Aufgrund der vielen juristischen Fragestellungen, die uns quasi tagtäglich im Rettungsdienst begegnen, wurde schon vor längerem der Wunsch nach einem juristischen Schwerpunktheft an die Redaktion herangetragen. Aus diesem Grund wartet die vorliegende RETTUNGSDIENST-Ausgabe mit nicht weniger als sieben Fachbeiträgen zu Rechtsproblemen in Rettungsdienst und Notfallmedizin auf. Praxisnah und abwechslungsreich, letztlich aber nur exemplarisch verdeutlichen die Artikel in diesem Heft, wie vielseitig und wichtig juristische Beiträge sein können.Hier das Inhaltsverzeichnis der September-Ausgabe:Tröpfchenausbreitung im RTH: DRF Luftrettung als Vordenker im Hygienemanagement (R. Kosa)„Wandelbar ...
» mehr

Welche Ausrüstung für welches Notfallbild?

RETTUNGSDIENST 8/2020: Technik und Gerätediagnostik» mehr

Neben unseren Sinnen, die wir vollumfänglich einsetzen sollten, wenn wir einen Patienten beurteilen, benötigen wir weitere Hilfsmittel, um ein vollständiges, exaktes Bild unseres Patienten zu erhalten. Der Rettungsdienst profitiert dabei maßgeblich von den vielfältigen Möglichkeiten der Gerätediagnostik. In dieser Ausgabe werfen wir daher einen Blick auf Pulsoxymetrie, EKG-Ableitung, Blutdruckmessung, Kapnometrie/-grafie usw. Wie es dann nach diesen ersten Datenbefunden mit der Anwendung technischer Devices bei der Patientenversorgung weitergeht, wird ebenso erläutert.Das Inhaltsverzeichnis im August:Covid-19 als Berufskrankheit: Aktuelle Informationen (M. Brabant)Wenn es Nacht wird: ...
» mehr

Notfallmedizin zwischen Lernen in der Praxis und Akademisierung

RETTUNGSDIENST 7/2020: Kompetenzerwerb und Kompetenzerhalt» mehr

Was haben die aktuellen gesellschaftlichen Forderungen nach Digitalisierung und „moderner Bildung“ mit dem Rettungsdienst zu tun? Dass er „systemrelevant“ ist, scheint spätestens seit der Corona-Pandemie im Standardvokabular angekommen. Aber was machen wir daraus? Jede Krise ist eine Chance, aber wie können wir den Schwung der Situation nutzen? Lassen Sie uns gemeinsam betrachten, wo wir aktuell stehen, welche Bedeutung die Bildung in unserem Bereich hat und was die Experten aktuell beschäftigt.Das Inhaltsverzeichnis:Rettung bleibt gemeinnützig: Tiroler „Rettungsdienst Gesellschaft“ erhält Zuschlag für weitere 10 Jahre (P. Poguntke)Covid-19 im Landkreis Esslingen: Kontaktmanagement bei ...
» mehr

Was der Rettungsdienst über die klinische Toxikologie wissen muss

RETTUNGSDIENST 6/2020: Vergiftungsnotfälle» mehr

Internistische, chirurgische und neurologische Klassiker werden den Rettungsdienst unabhängig von Pandemien, Eigen- und Fremdschutz weiter beschäftigen und erfordern Ressourcen wie Behandlungsplätze, Material und Personal. Im Rahmen von Vergiftungsnotfällen gilt dies ebenso. Der Schwerpunkt der neuen RETTUNGSDIENST liegt deshalb auf der „klinischen Toxikologie“. Wir präsentieren in dieser Ausgabe eine Bandbreite von Vergiftungen und das entsprechende notfallmedizinische Vorgehen. Und selbstverständlich auch wieder weitere rettungsdienstlich relevante Informationen zu Covid-19.Das Inhaltsverzeichnis:Testverfahren auf SARS-CoV-2: Infektion, Antikörper und Immunitätsnachweise (M. ...
» mehr

Diskutieren Sie mit uns das ABCDE (und das x)

RETTUNGSDIENST 5/2020: Strategien der Traumaversorgung» mehr

Internistische und traumatologische Notfälle warten nicht, bis ein Ende der Covid-19-Pandemie eingetreten ist. In der neuen RETTUNGSDIENST widmen wir uns daher ausführlich den aktuellen Konzepten der Traumaversorgung in all ihren Facetten. Lassen Sie uns gemeinsam unsere aktuellen Strategien auf den Prüfstand stellen. Deshalb sehen wir in dieser Ausgabe gemeinsam mit Ihnen auf die Gemeinsamkeiten und nicht auf die Unterschiede der Kurssysteme. Was sagt die aktuelle Datenlage? Wie positionieren sich die Leitlinien? Sie werden sehen, mit einem Quäntchen Struktur, einer Prise Evidenz, etwas Teamfähigkeit und dem Willen, sich selbst kritisch zu hinterfragen, werden auch diese nicht alltäglichen ...
» mehr
« 1 2 3 4 5 6 7 »
Stumpf + Kossendey Verlag, 2022
KontaktRSS Datenschutz Impressum