S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

11.2.: Tag des Euro-Notrufs

11.02.2009, 11:50 Uhr

Foto: J. Fries

Nur 110 und 112 sind echte Notrufe

In Deutschland gibt es nur zwei echte Notrufe. Das sind die Rufnummer 110 für polizeiliche und die Rufnummer 112 für alle nichtpolizeilichen Hilferufe. Und seit Jahresende 2008 erreichen EU-Bürger von Schweden bis Malta, von Irland bis Bulgarien im Notfall mit der 112 eine geeignete Leitstelle. Anlässlich des EU-weiten „Tages des Euro-Notrufs“ macht das Rote Kreuz in Oranienburg auf die Besonderheiten des so genannten Euro-Notrufs aufmerksam.

 

Denn auch ohne SIM-Card, PIN-Code und Restguthaben kann überall in der Europäischen Union mit dem Mobiltelefon über 112 rasche Hilfe bei einem medizinischen Notfall angefordert werden – und dieser Hilferuf ist zudem kostenfrei. Der Notruf ist im Fest- wie im Funknetz priorisiert und läuft immer in einer geeigneten Leitstelle auf. „Im Gegensatz zu den Notrufnummern 110 und 112 sind die mit 19 beginnenden Servicenummern, z.B. 19222 für den Krankentransport und 19292 für den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst, weder kostenfrei, noch funktionieren diese im Mobilfunk ohne Vorwahl“, so Kreisausbildungsleiter Jörg Kistner vom Roten Kreuz in Oranienburg.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2021
KontaktRSS Datenschutz Impressum