S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

2.900 Euro für Rettungssanitäter-Ausbildung

16.11.2005, 15:10 Uhr

Foto: Medicent

Wucher bei Medicent?

Der Hamburger Verein Medicent bietet Rettungssanitäter-Ausbildungen für 2.900 Euro an. Mehrere junge Arbeitslose, die vor Ausbildungsbeginn vom Vertrag zurücktreten wollten, stehen nun mit dieser stolzen Summe bei der Ausbildungsstätte in der Kreide.

Gemeldet hatten sich die jungen Menschen auf eine Annonce, die eine Ausbildung zum Rettungsassistenten in Aussicht stellte. Als sie in Hamburger Rettungswachen um Praktikumsplätze nachfragten, stießen die Hauptschüler nur auf Ablehnung. Begründung: Mit Medicent wolle man nichts zu tun haben. Selbst bei Medicent ausgebildete Sanitäter will man z.B. beim DRK und bei der JUH nicht beschäftigen. Beide Hilfsorganisationen bezweifeln die Qualität der Ausbildungen. Der umstrittene Ruf des Vereins ließ die Fast-Azubis vor Ausbildungsbeginn zurückschrecken. Schulleiter Michael Schönherr verlangt trotzdem Summen zwischen 700 und 2.900 Euro von den Leuten, die seinen Ausbildungsraum noch nie von innen gesehen haben. Die wiederum fühlen sich geprellt, verweigern die Bezahlung und haben ihrerseits Strafanzeige wegen des Verdachts auf Betrug eingereicht.

Eine Umfrage unter Rettungsfachschulen zeigt, dass der Medicent-Preis für die Rettungssanitäter-Ausbildung abenteuerlich hoch ist. In der Branche spricht man inzwischen offen von Wucher. Marktüblich sind Forderungen zwischen 900 und 1.500 Euro. Medicent-Chef Schönherr wollte seine Preis-Politik nicht kommentieren. Schönherr war erst letztes Jahr in die Diskussion geraten, als er „Rettungssanitäter-Ausbildungen“ im Fernstudium bei Ebay anbot. (F. Sommer)

Mehr dazu lesen Sie in der nächsten Ausgabe des RETTUNGSDIENST.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum