S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

„Arge Bevölkerungsschutz“ in Bayern gegründet

14.05.2014, 11:40 Uhr

Fotos: BRK-KV Berchtesgadener Land

Gemeinsames „Einsatz- und Lagezentrum“ erstes Projekt

Mit der Gründung einer „Arbeitsgemeinschaft Bevölkerungsschutz“ (Arge BvS) haben die bayerischen Hilfsorganisationen den Startschuss gegeben für eine engere Zusammenarbeit im Bevölkerungsschutz. Die Landesgeschäftsführer bzw. Vorstände von Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK), der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und dem Malteser Hilfsdienst (MHD) haben in München den Gründungsvertrag unterzeichnet. Der Landesverband Bayern des Technischen Hilfswerkes (THW) ist als assoziiertes Mitglied ebenfalls Partner dieses Verbundes, weitere Organisationen sollen folgen.

Mit der neuen Zusammenarbeit wollen die Hilfsorganisationen, die nach dem Bayerischen Katastrophenschutzgesetz zur Hilfeleistung im Katastrophenfall gesetzlich verpflichtet sind, ihr Engagement bündeln, koordinieren und weiter entwickeln unter Wahrung ihrer organisatorischen Eigenständigkeit, wie die Präambel zum Kooperationsvertrag aussagt. „Katastrophenhilfe und Bevölkerungsschutz werden in Zukunft mehr denn je geprägt sein durch engste Zusammenarbeit aller Akteure“, sagte BRK-Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk, gemeinsam mit Alexander Graf von Gneisenau (JUH), Christoph Friedrich (MHD), Thomas Klüpfel (ASB) und Bernd Hauke (DLRG) einer der Initiatoren dieser Kooperation. Dies habe sich im vergangenen Jahr bei der Bewältigung des Hochwassers sehr deutlich gezeigt, bei dem über Organisationsgrenzen hinweg zusammengearbeitet wurde. Erfreulich sei die Mitwirkung des THW in Bayern, auf das Medizinische Hilfswerk (MHW) als weiteren potenziellen Partner wolle man zugehen, bestätigen die Gründer.

Ein erstes gemeinsames Projekt ist auch bereits identifiziert: Die Mitglieder der Arge BvS wollen ein gemeinsames „Einsatz- und Lagezentrum“ für den Krisen- und Katastrophenfall einrichten und es gemeinsam betreiben. Erste Bewährungsprobe dieses neuen Einsatz- und Lagezentrums der neuen Arbeitsgemeinschaft wird dann der Sanitäts- und Betreuungseinsatz beim bevorstehenden Gipfel der acht führenden Industrienationen (G8) im Juni 2015 auf Schloss Elmau in der Gemeinde Krün im Landkreis Garmisch-Partenkirchen sein.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum