S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

BRK bietet Tariferhöhung um 4,5% an

05.10.2015, 10:48 Uhr

Verhandlungen über Manteltarifvertrag sollen fortgeführt werden

Das BRK hat bei den Tarifverhandlungen mit Ver.di eine Zwischenlösung vorgeschlagen. Sie bieten eine Erhöhung der Vergütungen rückwirkend zum 1. Oktober 2015 an und auf dieser Basis die Verhandlungen über einen neuen Manteltarifvertrag (Arbeitszeitkonto, Arbeitsbereitschaft) ohne Unterbrechung fortzuführen. Akzeptiert Ver.di dieses Angebot nicht, fühle sich das BRK nicht mehr daran gebunden und alles würde wieder „auf Null und Anfang“ gestellt werden.

Konkret schlägt die Arbeitgeberseite eine Entgeltsteigerung ab dem 1. Oktober 2015 um 4,5% bei einer Laufzeit bis zum 31. März 2017 vor, eine Erhöhung der Zuschläge für Nachtarbeit von aktuell 1,50 Euro auf 2,00 Euro je Stunde ab dem 1. Oktober 2015, eine Erhöhung des Mindesturlaubsanspruches von derzeit 26 auf künftig 28 Arbeitstage (soll bereits für das Urlaubsjahr 2015 gelten) und eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 40 Euro je Monat ab dem 1. Oktober 2015. Rettungsassistenten, die zurzeit nach EG 6 bezahlt werden, würden damit künftig 111,57 Euro zusätzlich erhalten, Rettungsassistenten, die nach EG 8 bezahlt werden, zusätzlich 121,09 Euro und Rettungssanitäter (EG 5) plus 106,81 Euro.

Ver.di will das Angebot heute beim Seminar „Arbeitskampfrecht Rettungsdienst“ mit den Arbeitskampfleitungen und danach in den Bezirken diskutieren. Am 15. Oktober 2015 werde dann die Tarifkommission eine abschließende Entscheidung treffen.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum