S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Doppelte Luftrettung in Leipzig

24.06.2021, 12:27 Uhr

Foto: S. Arnold, ADAC-Luftrettung

„Christoph 63“ seit drei Jahrzehnten im Einsatz


In diesem Monat kann die Crew des an der Luftrettungsstation Leipzig stationierten RTH „Christoph 63“ dessen 30-jähriges Dienstjubiläum feiern. Seine Indienststellung erfolgte am 1. Juni 1991 unter dem BOS-Rufnamen „Christoph Leipzig“ durch die Internationale Flug-Ambulanz e.V. (IFA), die bereits seit dem 2. April 1990 einen RTH in der sächsischen Messestadt betrieb. Mit dem zweiten Hubschrauber, der als Ambulanz- bzw. Intensivtransporthubschrauber, aber auch als Back-up für „Christoph 61“ in der Primärluftrettung eingesetzt wurde, stand somit ein zweites Luftrettungsmittel an einer Station zur Verfügung.

Im November 2005 übernahm die gemeinnützige ADAC-Luftrettung die damalige Luftrettungsstation am Verkehrsflughafen Leipzig/Halle. Als Einsatzmaschine wurde nach der Übernahme durch die ADAC-Luftrettung eine BK 117 B-2 als „Christoph Leipzig“ eingesetzt, die später durch eine EC 135 abgelöst wurde. Da die damalige Containerstation am Flughafen nicht mehr den gesetzlichen Vorgaben entsprach, entschloss sich die ADAC-Luftrettung frühzeitig zum Bau einer neuen Luftrettungsstation im Großraum Leipzig. Im Jahr 2007 konnten dann „Christoph 61“ und „Christoph Leipzig“ an einer modernen Doppelstation im Gewerbegebiet Dölzig bei Leipzig stationiert werden. Infolge einer Neuausrichtung der Luftrettung in Sachsen kam es im Jahre 2012 zu einer Änderung des Rufnamens von „Christoph Leipzig“ in „Christoph 63“, der im Mittel 1.000 Einsätze im Jahr fliegt und bis heute mehr als 16.500 Rettungsmissionen durchgeführt hat.

Heute sind die beiden RTH „Christoph 61“ und „Christoph 63“ vom Typ EC 135 und stehen für Notfalleinsätze in einem Einsatzradius von rund 70 km von frühestens 7.00 Uhr bis Sonnenuntergang zur Verfügung. Gemeinsam haben die beiden RTH im vergangenen Jahr allein 2.500 Einsätze absolviert, davon lagen 70% der Einsatzorte in Sachsen. Die Crew der gelben Engel in Leipzig setzt sich aus Piloten und Notfallsanitätern, zugleich TC HEMS, der ADAC-Luftrettung sowie Notärzten des Städtischen Klinikums „St. Georg“ in Leipzig und des BG Klinikums Bergmannstrost Halle zusammen. Die Luftrettung in Leipzig wird auf der Grundlage einer Beauftragung durch das Sächsische Staatsministerium des Innern durchgeführt, während die Alarmierung, Disposition und Koordination der beiden RTH durch die Integrierte Leitstelle (ILS) Leipzig erfolgt. (Scholl)

Bücher zum Thema:

Handbuch Luftrettung

39.90(incl. UST, exkl. Versandkosten) H. Scholl 430 978-3-943174-93-9

  • 2., vollst. überarbeitete und erweiterte Auflage 2018
  • 432 Seiten
  • 171 Abbildungen und 13 Tabellen
  • durchgehend farbig
  • Softcover

Stumpf + Kossendey Verlag, 2021
KontaktRSS Datenschutz Impressum