S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Dreijährige bezahlte RettAss-Ausbildung in Schleswig-Holstein hat begonnen

12.08.2009, 09:16 Uhr

Erster Ausbildungsgang an kommunaler Rettungsdienstschule

Die neue Rettungsdienst Akademie in Heide, Kreis Dithmarschen, hat ihre Arbeit aufgenommen (mehr dazu in RETTUNGSDIENST 6/2009, S. 9). 16 Auszubildende besuchen den ersten Ausbildungsgang der einzigen kommunalen Rettungsdienstschule in Schleswig-Holstein. Betrieben wird die Akademie von der Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH (RKiSH), die ihren Sitz in Heide und ein Kompetenzzentrum in Pinneberg hat. Die theoretische Ausbildung findet zurzeit in den Räumen des Bildungszentrums für Berufe im Gesundheitswesen am Westküstenklinikum statt. Eine Rett-Arena befindet sich im Bau und wird voraussichtlich im kommenden April fertiggestellt. Sie ist Teil eines zweigeschossigen Anbaus mit Schulungs- und Seminarräumen, Büros und Funktionsräumen.

 

Mit der Gründung der Akademie ist auch die Ausbildungsform innerhalb der RKiSH auf eine dreijährige Ausbildung umgestellt worden. So sollen die hohen und weiter steigenden Ansprüche an den Beruf des Rettungsassistenten auch in Zukunft erfüllt werden. Und noch etwas ist neu: War es bislang die Regel, dass die Auszubildenden den Schulbesuch selber zahlten, so gibt die RKiSH jungen Menschen jetzt eine berufliche Perspektive in einem regulären Anstellungsverhältnis als Auszubildende. Das Modell ist damit einmalig in Schleswig-Holstein. Der ständige Wechsel zwischen theoretischem Unterricht, Arbeit im Krankenhaus und praktischer Ausbildung im Einsatz endet schließlich in drei Jahren mit dem Staatsexamen. Danach sind die Absolventen staatlich geprüfte Rettungsassistenten mit sehr guten Berufsaussichten in Schleswig-Holstein und darüber hinaus, so die RKiSH.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum