S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

DRK erneut in den Schlagzeilen

02.08.2007, 16:15 Uhr

Foto: BilderBox

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Betruges

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Das Hauptzollamt Osnabrück und die Staatsanwaltschaft Verden ermitteln gegen die Hilfsorganisation im Landkreis Diepholz. Der Vorwurf: Betrug der Sozialkassen. Seit zwei Jahren sollen beim Roten Kreuz 400-Euro-Kräfte ohne Abführung von Sozialversicherungsbeiträgen gearbeitet haben. Der Staatsanwalt wirft dem DRK außerdem vor, Abrechnungen fingiert zu haben. Die Ermittlungen richten sich gegen Rettungsdienste, Pflegedienste und die Geschäftsführung. (Quelle: FFN)

Das DRK hat in Deutschland 80.000 hauptberufliche Mitarbeiter in über 5.000 selbstständigen Verbänden. Natürlich wird eine solch große Organisation nahezu „unregierbar“, weshalb von der DRK-Spitze ja auch immer wieder der Hinweis auf die autonomen Untergliederungen kommt. Die Frage bleibt: Wie lange wollen Präsident und Geschäftführer in Berlin noch zuschauen, wie einige Wenige ohne jede Kontrolle den Ruf des Roten Kreuzes derart in den Schmutz ziehen dürfen?

Ein schadenfrohes Grinsen über solcherlei Vorgänge auf den Gesichtern anderer Hilfsorganisationen ist im Übrigen fehl am Platze. Heinsberg lässt grüßen, am 7. August geht´s dort vor Gericht weiter. Wir halten Sie auf dem Laufenden …

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum