S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

DRK-Hilfsgütertransport für Klinik in Bosnien

19.01.2011, 10:29 Uhr

Fotos: Th. Trütgen

Weitere Bilder
Gespendetes Bronchoskopiegerät rettet Patienten

Direkt zum Jahresanfang führte das Auslandshilfeteam des DRK-Kreisverbandes Ahrweiler wieder einen achttägigen Hilfsgütertransport durch. Ziel war die bosnische Stadt Bihac. Hier wurden an ein Heim für behinderte Kinder, das städtische Krankenhaus Bihac und an die dortige Rotkreuzorganisation Hilfsgüter übergeben. Wie nun aus Bihac berichtet wurde, hat eines der vom DRK übergebenen Medizingeräte bereits einem schwerstkranken Patienten geholfen.

Das städtische Krankenhaus Bihac erhielt von den Rotkreuzlern u.a. zwei in einer Bad Neuenahrer Fachklinik ausgesonderte EKG-Defibrillationseinheiten sowie zwei Bronchoskopiegeräte mit dazugehöriger Absaugeinheit. Die Geräte sind voll funktionsfähig und wurden in Deutschland gegen modernere Geräte ausgetauscht. In Bihac wurde eines der gespendeten Bronchoskopiegeräte bereits lebensrettend eingesetzt. Bei einem beatmungspflichtigen Patienten traten plötzlich respiratorische Probleme auf, der linke Lungenflügel kollabierte. Mit Hilfe des Bronchoskopiegerätes aus Deutschland war eine schnelle Diagnose möglich. Mit der dazugehörigen Absaugeinheit wurden dem Patienten insgesamt 1,5 l Flüssigkeit abgesaugt. Dadurch konnte innerhalb kürzester Zeit mit Verzicht auf eine Thoraxdrainage die Lungenfunktionalität wieder hergestellt werden. Weitere Komplikationen wurden nach Aussage bosnischer Pflegekräfte durch den Einsatz dieser Geräte ebenfalls verhindert.

Seit fast 10 Jahren führt der DRK-Kreisverband Ahrweiler e.V. mehre Hilfsgütertransporte im Jahr nach Weißrussland oder in die Ukraine durch. Seit März 2010 wird auch die bosnische Region Bihac versorgt. Bei den zur Verfügung gestellten Hilfsgütern handelt es sich um gezielt gesammelte Hilfsgüter, wie etwa in Deutschland altersmäßig ausgesonderte Medizintechnik oder Hilfsmittel wie Rollatoren, Rollstühle und Pflegebetten. Auch Kleiderspenden, gut erhaltene Möbel aus Haushaltsauflösungen und Kinderspielzeug finden im Ausland eine neue Verwendung. Die einzelne Zusammenstellung eines Hilfsgütertransportes wird vorher mit den Empfängern, wie etwa den ansässigen Rotkreuzorganisationen, abgesprochen. Dadurch wird gewährleistet, dass nur benötigte Artikel transportiert werden.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum