S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Einheitliches Notarzteinsatzfahrzeug für Rheinland-Pfalz

17.04.2013, 08:42 Uhr

Foto: ISIM RLP

Künftig sollen vor allem SUV beschafft werden

Der Arbeitskreis Rettungsmittel Rheinland-Pfalz (AKRMRLP) hat gestern Staatssekretärin Heike Raab das Konzept „Einheitliches Notarzteinsatzfahrzeug Rheinland-Pfalz“ übergeben. Es wurde von den Mitgliedern des Gremiums nach einjähriger intensiver Beratungsarbeit als Landesstandard erstellt. Die Belange des Notfallpatienten und vor allem eine leitliniengerechte medizinische Behandlung standen bei der Konzepterarbeitung im Vordergrund. Zusätzlich war auch die Mitarbeiterakzeptanz von Rettungsassistenzpersonal und Notärzten zu berücksichtigen. So beschloss der AKRMRLP, NEF im Land zukünftig wegen Wendigkeit, Zuladung und passiver Sicherheit vorwiegend auf SUV-Basis – also mit Allradantrieb – zu beschaffen. Die Rettungsmittel müssen mit Navigationssystem und Unfalldatenspeicher ausgestattet sein. Zusätzlich wurden folgende medizinischen Ausstattungen komplett neu konfiguriert: Notfallkoffer/-rucksack, Kindernotfallkoffer/-rucksack, Sauerstofftasche, Notfallmedikamente und ein NEF-Ampullarium (mit speziell nur dem Notarzt vorbehaltenen Notfallmedikamenten), chirurgisches Notfallbesteck und ein Dokumentationsset.

Das Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur (ISIM) hat 2011 als oberste Rettungsdienstbehörde den Arbeitskreis Rettungsmittel Rheinland-Pfalz, hervorgegangen aus dem Arbeitskreis Rettungswagen Rheinland-Pfalz, unter der Leitung eines Ärztlichen Leiters Rettungsdienst (ÄLRD) eingesetzt. Leiter des AKRMRLP ist der Ärztliche Leiter Rettungsdienst für die Rettungsdienstbereiche Koblenz und Montabaur, Oberfeldarzt Dipl.-Ing. Stefan Schaefer. Mitglieder des AKRM Land sind die mit dem Rettungsdienst beauftragten Leistungserbringer. Dies sind das DRK, die Johanniter, die Malteser und der ASB sowie die Berufsfeuerwehr Trier und das Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz. Weiter zählen zum Arbeitskreis die ÄLRD, das ISIM als oberste Rettungsdienstbehörde des Landes, die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) und das Deutsche Institut für Notfallmedizin und Informationstechnologie (DENIT). Der AKRMRLP wird als nächste Aufgabe noch in 2013 den seit 2008 bestehenden Standard-Rettungswagen RLP überarbeiten sowie den Notfallkrankenwagen standardisieren.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum