S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Einweihung der neuen Rettungswache Merzig

27.03.2017, 12:25 Uhr

Fotos: ZRF Saar

Rettungsdienst im nördlichen Saarland

Am 24. März 2017 wurde nach 17 Monaten Bauzeit der eindrucksvolle Neubau im Innovationspark am SHG-Klinikum Merzig offiziell eingeweiht. Zuvor konnte im Dezember 2016 die neue Rettungswache ihren Betrieb aufnehmen, womit die Arbeitsbedingungen deutlich optimiert wurden. So waren in den 1980er Jahren Fahrzeuge und Personal der Rettungswache in Merzig noch in zwei Gebäuden in der Torstraße und am damaligen Landeskrankenhaus Merzig untergebracht. Durch den Wegfall eines Standortes und die notwendige Zusammenlegung verschärfte sich 2011 die ohnehin angespannte räumliche Situation. Vor diesem Hintergrund war ein Neubau der Rettungswache schon aus räumlichen Gründen dringend erforderlich. Mit der Möglichkeit einer Ansiedlung im Innovationspark in unmittelbarer Nachbarschaft des SHG-Klinikums wurde 2014 der ideale Bauplatz gefunden, an den sich im Sommer 2015 die Bauarbeiten anschlossen.

In die Rettungswache konnten die neuesten technischen Anforderungen an eine moderne und zeitgemäße Rettungswache einfließen. Auf insgesamt 770 m² Fläche stehen den bis zu 20 Mitarbeitern pro Schicht adäquate Aufenthalts- und getrenntgeschlechtliche Sozialräume zur Verfügung. Die Grundstücksfläche umfasst 3.900 m², die bebaute Fläche 775 m², die Büro-, Nutz- und Sozialräume 370 m² sowie die Garagenplätze, Werkstatt und Lager 400 m². Die 8 Einsatzfahrzeuge (1 NEF, 2 RTW, 5 KTW) sowie 30 hauptamtlichen Mitarbeiter, 7 Auszubildende zum Notfallsanitäter, 12 Mitarbeiter im Freiwilligen Soziales Jahr (FSJ) und 20 ehrenamtlichen Mitarbeiter finden im neuen Gebäude und Garagentrakt Platz, der durch Lagerräume, Desinfektions- und Waschmöglichkeiten sowie Hygieneschleusen mit dem Sozialtrakt verbunden ist. Bei der Baumaßnahme wurden auch ökologische Aspekte und Vorgaben erfüllt. So wurde ein hochwärmedämmendes Mauerwerk verwendet, verkleidet durch eine funktionale und optisch ansprechende Fassade. Darüber hinaus unterstützt eine moderne Luft-Wärme-Pumpe die Heizung des Gebäudes. Des Weiteren ist die Fahrzeugwaschhalle zur Regenwassernutzung vorgesehen.

Die Kosten des von der RDS-GmbH projektierten Neubaus beliefen sich auf 1,8 Mio. Euro und blieben dabei exakt im vorausberechneten Budget. Die Investition wird durch Zuschüsse der saarländischen Landesregierung und des ZRF Saar unterstützt. Die verbleibenden Investitionskosten tragen die Krankenkassen durch die Leistungsentgelte im Rettungsdienst. Mit dem NEF wurden im vergangenen Jahr 1.950, mit den beiden RTW 3.000 und mit den 5 KTW 5.160 Einsätze gefahren, deren Disposition über die hochmoderne ILS Saar auf dem Saarbrücker Winterberg erfolgt. (Scholl)

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum