S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Experten diskutieren Paramedics-Konzepte

23.09.2014, 13:03 Uhr

NÖGUS-Vorsitzender Wolfgang Sobotka (M.) mit Vertretern des ÖRK und des Samariterbundes (Foto: NLK Burchhart)

Veranstaltung in Niederösterreich

Die angekündigte Expertenkommission zum Thema Paramedics in Österreich findet am 16. Oktober 2014 an der Fachhochschule St. Pölten statt. Sie trägt den Titel „Paramedics: Internationale Ausbildungskonzepte“ und wird veranstaltet vom NÖ Gesundheits- und Sozialfonds, dessen Vorsitzender Wolfgang Sobotka, stellvertretender Landeshauptmann von Niederösterreich, mit dem Vorschlag, ein solches System zu etablieren, vor rund zwei Wochen für Aufsehen gesorgt hat (mehr dazu hier).

Wie es in der Veranstaltungsankündigung heißt, hat das Land Niederösterreich dem österreichischen Bundesministerium für Gesundheit bereits ein Modell sowie einen Novellierungsvorschlag zum Gesundheits- und Krankenpflegegesetz vorgelegt, das u.a. die Ausbildung von „Paramedics“ vorsieht. Mit der Expertenkommission soll jetzt der Erfahrungsaustausch und die Vernetzung zwischen Experten und Praktikern gefördert werden. Die Eröffnungsrede wird Sobotka selbst halten, als Referenten vorgesehen sind u.a. PhDr. Christoph Redelsteiner, Prof. Dr. Andy Newton aus Großbritannien, Prof. Dr. Richard A. Bissell aus den USA, Ron Brendel, Direktor der Niederländischen Ambulanzakademie, Dr. László Gorove, Direktor des Ungarischen Luftrettungsdienstes und Dr. Matthias Giebner, Medical Director von Falck Skandinavien.

Die NÖ Ärztekammer hat bereits mit einer Stellungnahme auf Sobotkas Vorschläge reagiert: „Wer Paramedics für einen vollwertigen Ersatz von Ärztinnen und Ärzten hält, der hat offenbar noch nie von Schock- oder Schmerztherapie gehört.“ Der Ersatz von Notärzten durch Paramedics müsse als Versuch der Politik gewertet werden, durch eine Qualitätsverschlechterung Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen umsetzen zu wollen. Es gehe wohl nur darum, „hausgemachte Probleme so billig wie möglich lösen zu wollen.“ Notfälle lägen in einem Tätigkeits- und Verantwortungsbereich, der eindeutig von Ärzten ausgeführt werden müsse.

Das vollständige Programm der Expertenkommission finden Sie hier.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum