S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

First-Responder-Modellprojekt

01.03.2012, 13:42 Uhr

Foto: H. Scholl

Optimierung der Notfallversorgung im Saarland

Nach mehrmonatiger Vorbereitungszeit ist es heute um 15 Uhr so weit: Das First Responder-Modellprojekt Humes-Hierscheid startet in der saarländischen Gemeinde Eppelborn. Mit der offiziellen Indienststellung der ersten First Responder-Gruppe des Saarlandes erfolgt auch in Anwesenheit von Vertretern des Zweckverbandes für Rettungsdienst- und Feuerwehralarmierung (ZRF) Saar die Übergabe eines Einsatzfahrzeuges vom Typ Ford Fokus durch den Landesverband Saarland des ASB und die Meldung der Einsatzbereitschaft an die Rettungsleitstelle des Saarlandes. Insgesamt acht professionelle Helfer vor Ort stehen im Wechsel rund um die Uhr für die Erstversorgung bei Not- und Unglücksfällen in der ländlichen Region zur Verfügung. Die ehrenamtlichen First Responder wurden in 86 Unterrichtsstunden auf ihre anspruchsvolle Tätigkeit vorbereitet.

In den Ortsteilen Humes und Hierscheid im Landkreis Neunkirchen trifft der Rettungsdienst in der Regel elf Minuten nach dem Notruf an der Einsatzstelle ein. Mit dem erst einmal auf ein Jahr befristeten Modellprojekt soll das therapiefreie Intervall deutlich verkürzt und damit der Rettungsdienst, der im Bereich Humes-Hierscheid jährlich ca. 100 Einsätze fährt, unterstützt werden. Darüber hinaus wird ein Doktorand des Klinikums Saarbrücken das Modellprojekt der professionellen Ersthelfer wissenschaftlich begleiten. Im Rahmen der offiziellen Indienststellung, an der ASB-Landesgeschäftsführer Bernhard Roth, dessen Stellvertreterin Sabine Schreiner, der stellvertretende Landesvorsitzende Klaus Maas und Landesausbildungsleiter Dr. Erik Reus teilnehmen werden, demonstrierten die engagierten Ersthelfer ihr Wissen und Können in einer Einsatzsimulation. Dabei wird auch verdeutlicht werden, dass ein effizienter Rettungsdienst, über den das Saarland flächendeckend verfügt, durch First Responder sinnvoll ergänzt werden kann. RETTUNGSDIENST wird in einer der kommenden Ausgaben ausführlich über das Projekt berichten. (Scholl)

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum