S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Führungskräfte diskutierten technische Tools für den Einsatzdienst

07.11.2022, 15:45 Uhr

Foto: B. Bores/Münchner Rotes Kreuz

Münchner Fachtagung fand zum 23. Mal statt


Am vergangenen Samstag kamen mehr als 300 Führungskräfte der Hilfsorganisationen zur Fachtagung „Führen von Einsatzkräften“ im Klinikum Großhadern zusammen. Die von einem ehrenamtlichen Team des Münchner Roten Kreuzes organisierte Veranstaltung dient der Fortbildung von beruflichen und ehrenamtlichen Führungskräften der Hilfsorganisationen aus ganz Bayern. Sie fand dieses Jahr jedoch mit deutlich überregionaler Teilnehmerschaft statt. Nachdem die Tagung 2020 pandemiebedingt abgesagt werden musste und 2021 online stattfand, wurde sie in diesem Jahr im Hybridformat durchgeführt. Die Veranstaltung stand angesichts zunehmender Bedeutung und Herausforderungen unter dem Motto „Digitalisierung im Einsatzdienst – Tools & Ideen zur Einsatzunterstützung“.

Vorgestellt wurden u.a. eine selbst programmierte App zur Unterstützung des Einsatzleiters Rettungsdienst und seiner Kommunikation mit dem Einsatzleitwagen sowie die „Fire-App“, die die Branddirektion der Münchner Berufsfeuerwehr für den Einsatzführungsdienst verwendet. Sie ist stark integriert in das Einsatzleitsystem und stellt die dort verfügbaren Informationen zu Einsatzort, Objekt und Lage mobil dar. Thematisiert wurden zugleich die digitalen Weiterentwicklungen und Lehren aus Erkenntnissen des letzten bundesweiten Warntages. Unter dem Stichwort „Lagebild 4.0“ wurde darüber hinaus die geänderten Anforderungen insbesondere an die Geschwindigkeit und die Menge der zu verarbeitenden Lageinformationen dargestellt. In einem weiteren Vortrag wurde die Anwendung IVENA als Möglichkeit zur digitalen Patientenverteilung auf Kliniken im Großschadensfall präsentiert. Live wurde hierzu die Echtzeitübersicht in den Kliniken und das Zusammenspiel zwischen Leitstellen, Einsatzführungsdienst und Kliniken bei der überregionalen Zuordnung kritischer Patienten über die Plattform demonstriert. Schließlich wurden die Ergebnisse des Forschungsprojekts „FALKE“ vorgestellt, bei dem die Erfassung der Lage und insbesondere die Sichtung der beteiligten Patienten über digitale Sensoren aus der Luft im Mittelpunkt steht. Den Abschluss bildeten zwei Einsatzberichte; einmal zur Rolle als Einsatzleiter beim Zugunglück in Burgrain bei Garmisch und zu den Erfahrungen und Grenzen des Digitalfunkeinsatzes bei der Flutkatastrophe im letzten Jahr.

Die nächste Münchner Fachtagung wird am 4. November 2023 stattfinden.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2022
KontaktRSS Datenschutz Impressum