S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Google entwickelt autonom fahrende Krankentransportwagen

01.04.2016, 08:38 Uhr

Foto: RKiSH

RKiSH ist Projektpartner in Deutschland

Nachdem sich Google im Februar das Konzept eines autonom fahrenden Paketlieferwagens patentieren ließ (mehr dazu hier), wurde jetzt bekannt, dass das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View auch an selbst fahrenden Krankentransportwagen arbeitet. Ein entsprechendes Patent dazu hat der Konzern bereits beantragt. Auch in Deutschland arbeitet Google an der konkreten Umsetzung. Gemeinsam mit der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) wurde das Konzept unter Ausschluss der Öffentlichkeit bereits getestet. Insbesondere für den Interhospitaltransfer sowie für Patiententransporte von Arztpraxen zu Kliniken sollen die autonom fahrenden KTW demnächst eingesetzt werden. Dazu muss die entsendende Stelle nur noch auf einer Online-Plattform die gewünschte Transportzeit sowie Abfahrt- und Zielort eingeben. Der KTW wird automatisch disponiert und die Zielklinik vorab über die Ankunftszeit informiert. Die KTW selbst sind mit zwei Rettungssanitätern besetzt, die sich während der Fahrt ausschließlich der Patientenversorgung widmen können.

Die Ausstattung des auf Mercedes-Kastenwagen ausgebauten Fahrzeugs weicht nicht deutlich von den Ausbauten der bisher eingesetzten Fahrzeuge ab. Obligat sind neben Automatikgetriebe und 163-PS-starkem Dieselmotor die ergonomischen Ausstattungsmerkmale, die seinerzeit für eine Nominierung unter den besten Drei beim Deutschen Arbeitsschutzpreis gesorgt haben. Gesundheitsschutz und Arbeitsplatzergonomie sind auch in dieser Fahrzeuggeneration ein ganz großer Faktor. Auf Initiative der RKiSH genehmigte das Verkehrsministerium Schleswig-Holstein zudem, am Heck von Fahrzeugen des Rettungsdienstes eine reflektierende Folie anzubringen. Dadurch steigt die Sicherheit am Einsatzort, denn die Wagen sind besser zu erkennen und Auffahrunfälle werden vermieden. Hauptaugenmerk aller Innovationen im Fahrzeug liegt jedoch im patientenorientierten Servicegedanken, der mit der Betreuung durch zwei Einsatzkräfte in der selbstfahrenden KTW-Generation noch besser gewährleitstet werden soll.

Google will die ersten selbstfahrenden KTW zu Beginn des zweiten Quartals 2016 auf die Straße bringen. Die RKiSH wird als Projektpartner dann zu den ersten Rettungsdiensten in Deutschland gehören, die die Fahrzeuge einsetzen werden. Google selbst arbeitet seit geraumer Zeit an autonom fahrenden Autos für den Personenverkehr. London hat sich bereits für die ersten Tests der Roboter-Fahrzeuge auf europäischem Boden angeboten.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum