S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Hubschrauber erhält Funkrufnamen „Christoph Dortmund“

11.02.2011, 14:12 Uhr

Fotos: DRF Luftrettung

Besser in den Rettungsdienst integriert

Der Dortmunder Einsatzhubschrauber der DRF Luftrettung hat einen neuen Funkrufnamen bekommen. Die am Flughafen stationierte Maschine des Typs BK 117 ist ab sofort über die neue Kennung „Christoph Dortmund“ für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste im BOS-Funkverkehr erreichbar. Dem entsprechenden Antrag wurde jetzt durch das Bundesministerium des Innern stattgegeben. Die Kliniken können den rot-weißen Hubschrauber für lebensrettende Intensivtransporte von Patienten in ganz Nordrhein-Westfalen anfordern. Durch seine zentrale Stationierung kann „Christoph Dortmund“ innerhalb weniger Minuten die betreffenden Kliniken anfliegen. Darüber hinaus kann er auch von der Berufsfeuerwehr Dortmund alarmiert werden.

„Christoph Dortmund“ ist mit einem Piloten, einem Notarzt und einem Rettungsassistenten besetzt. Einsatzbereit ist er von 8.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang. Für eine optimale Patientenversorgung ist der Hubschrauber mit allen relevanten medizintechnischen Geräten ausgerüstet. Allein im vergangenen Jahr wurde „Christoph Dortmund“ zu 596 Einsätzen alarmiert. Damit leistete er rund 18% mehr Einsätze als im Jahr 2009 (503 Einsätze). Insgesamt leistete die DRF Luftrettung 36.900 Einsätze mit etwa 500 Notärzten, 260 Rettungsassistenten, 170 Piloten sowie 70 Technikern.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum