S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Intelligente Ampelsteuerung für Rettungsfahrzeuge

26.04.2021, 14:32 Uhr

Foto: DLR

Projekt SIRENE stellte Ergebnisse vor


Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat am vergangenen Dienstag die Ergebnisse des SIRENE-Projekts (Beschleunigung von Sicherheits- und Rettungseinsätzen durch grüne Wellen und optimiertes Routing) im Rahmen einer digitalen Veranstaltung vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine intelligente Ampelsteuerung, mit der Einsatzkräfte in Zukunft sicherer und schneller ans Ziel gelangen sollen. Rettungsfahrzeuge erhalten mit dem System quasi eine „grüne Welle“. Statt den Verkehr anzuhalten, schalte die SIRENE-Technologie nur die Ampeln rot, die benötigt werden. So könnten auch einzelne Richtungsfahrspuren gesperrt werden, die von den Rettungskräften dann zum Überholen genutzt werden können. Der Verkehr auf anderen Spuren, der die Route der Einsatzkräfte nicht beeinflusst, könne ungestört weiterfahren.

Das System wurde an 16 Kreuzungen in der Stadt Braunschweig mit drei Feuerwehrfahrzeugen und einem Rettungswagen getestet, die mit dem SIRENE-System ausgestattet wurden. Per LTE-Mobilfunk oder Car2X-Kommunikation (Fahrzeuge tauschen Informationen mit anderen Fahrzeugen oder der Infrastruktur aus) konnten die Einsatzfahrzeuge so Einfluss auf den Verkehr nehmen, bevor sie die Kreuzung erreichen. Das SIRENE-System war außerdem mit dem Verkehrsleitrechner der Stadt Braunschweig, dem Einsatzleitsystem der Feuerwehr Braunschweig und den Ampeln verbunden. Ging eine Alarmmeldung ein, wurden die Routen für die Einsatzfahrzeuge berechnet. Bereits beim Einsteigen in den Einsatzwagen war die Route erstellt und wurde auf einem Bildschirm angezeigt. Beim Verlassen der Feuerwehrwache schaltete SIRENE die jeweiligen Ampeln unmittelbar über den Verkehrsleitrechner für andere Verkehrsteilnehmenden auf Rot und priorisierte die Durchfahrt für den Einsatzwagen.

Verbundkoordinator des Projekts war das Institut für Automation und Kommunikation. Zu den Partnern des DLR zählten die Unternehmen Aufsoft Kommunikationstechnik, PTV Planung Transport Verkehr, GEVAS Software Systementwicklung und Verkehrsinformatik und die Stadt Braunschweig – Fachbereich Feuerwehr. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat das Projekt SIRENE im Rahmen der Innovationsinitiative mFUND gefördert. Das Projektvolumen betrug 2,57 Mio. Euro mit einem Förderanteil von 78%.

Ein Video des Projekts ist hier zu sehen.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2021
KontaktRSS Datenschutz Impressum