S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Jahresstatistik 2014 der kommunalen Feuerwehren im Saarland

26.05.2015, 13:45 Uhr

Foto: H. Scholl

Weniger Löschbezirke und weniger Brände

Wie aus der Jahresstatistik 2014 hervorgeht, wurden die kommunalen Feuerwehren des Saarlandes im vergangenen Jahr zu 6.349 Einsätzen im Brandschutz (25%) und der technischen Hilfeleistung (55%) alarmiert. Dabei waren 1.638 Klein-, 259 Mittel- und 107 Großbrände sowie 4.345 Hilfeleistungen, davon 3.947 technische Hilfeleistungen und 398 Tierrettungen, einschließlich Einsätze wegen Insekten, zu bewältigen. Innerhalb der Brandeinsätze wurden 192 Menschen gerettet und 4 Tote geborgen sowie im Rahmen der technischen Hilfe 487 Personen gerettet und 82 Tote geborgen. Bei den Brandeinsätzen ist ein Rückgang von 5,7% zu verzeichnen. Darüber hinaus gab es 1.589 Fehlalarme (20%), darunter 591 blinde und 76 böswillige Alarme sowie 920 durch Brandmeldeanlagen. Die First-Responder-Einheiten der Feuerwehren der Landkreise Merzig-Wadern und St. Wendel wurden bei 97 Einsätzen eingesetzt. Darüber hinaus sind die BF Saarbrücken und die Feuerwehr der Kreisstadt Neunkirchen auch in den saarländischen Rettungsdienst und Krankentransport als Beauftragte des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) Saar eingebunden, dabei wurden 13.289 Notfalleinsätze und 4.512 Krankentransporte durchgeführt.

Neben der Berufsfeuerwehr (BF) Saarbrücken verfügt das Saarland über 52 kommunale Feuerwehren in 326 Löschbezirken (LBZ) und 16 Werkfeuerwehren. Besonders hervorzuheben ist, dass die Anzahl der LBZ kontinuierlich sinkt. So waren es im Jahr 2012 noch 341 und im darauffolgenden Jahr noch 330. Die BF Saarbrücken verfügt über 189 Mitarbeiter im feuerwehrtechnischen Dienst, darunter 3 Frauen. In den Freiwilligen Feuerwehren sind 11.481 aktive Mitglieder engagiert, darunter 922 Frauen. Während ein Rückgang der Mitgliederzahlen um 0,9% zu verzeichnen war, ist der Frauenanteil um 1,6% gestiegen. In den Jugendfeuerwehren (JF) sind 3.954 Kinder und Jugendliche  aktiv, darunter 869 Mädchen. In den Vorbereitungsgruppen der JF werden 24 Jungen und 5 Mädchen im Regionalverband Saarbrücken sowie im Landkreis St. Wendel 49 Jungen und 26 Mädchen betreut. Die werkfeuerwehren des Saarlandes verfügen über 760 Aktive, davon 167 Hauptberufliche und 8 Frauen.

Den kommunalen Feuerwehren im Saarland stehen 53 Kommandowagen (KdoW), 49 Einsatzleitwagen (ELW), 122 Mannschaftstransportwagen (MTW), 498 Löschfahrzeuge (TSF, LF, HLF, TLF), 144 Rüst- und Gerätewagen (RW/GW), 27 Drehleitern (DL), 16 Schlauchwagen (SW) sowie 5 Wechselladerfahrzeuge (WLF) zur Verfügung. Zur Durchführung der Notfallrettung und des Krankentransportes stehen den Feuerwehren in Neunkirchen und Saarbrücken insgesamt 10 Rettungsdienstfahrzeuge (NEF, RTW, KTW) zur Verfügung. Darüber hinaus verfügen die 16 Werkfeuerwehren im Saarland über 9 KdoW, 3 ELW, 5 MTW, 33 Löschfahrzeuge, 11 RW/GW, 1 DL und 3 WLF sowie 9 Fahrzeuge für interne Notfallrettung und Krankentransport. (Scholl)

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum