S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

JUH und ASB kooperieren im Stuttgarter Rettungsdienst

10.05.2010, 10:05 Uhr

Foto: J. Fries

Einzigartiges Modellprojekt bekommt neues „Gesicht“

Im Jahr 2007 hallte ein Aufschrei durch Stuttgarts Rettungsdienst-Landschaft und die Medien: Die Hilfsfristen für Notarzt und Rettungsdienst konnten über einen längeren Zeitraum nicht eingehalten werden. Einsatztaktische Dispositionsfehler und zu wenige Einsatzfahrzeuge hatten zu diesem Engpass geführt (RETTUNGSDIENST berichtete mehrfach). Die am öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst der Landeshauptstadt beteiligten Hilfsorganisationen und die Stuttgarter Berufsfeuerwehr reagierten u.a. im April 2008 mit der Stationierung eines weiteren Notarzteinsatzfahrzeugs im Stuttgarter Süden und der Bereitstellung eines weiteren rund um die Uhr eingesetzten RTW an der Rettungswache Nord der Johanniter im Stadtteil Zuffenhausen auf die schließlich sogar bundesweit beachtete „Stuttgarter Hilfsfrist-Problematik“.

Das Besondere daran war und ist, dass dieser zweite Rettungswagen nicht einfach einer Hilfsorganisation oder gar der Feuerwehr zugeteilt wurde, sondern dass dieser RTW gemeinsam von ASB und JUH besetzt wird. Somit konnte man seinerzeit Sofortvollzug melden und wohl auch auf eine mögliche Ausschreibung mit all ihren Unwägbarkeiten verzichten. Die Besatzung des an der JUH-Rettungswache 6 in unmittelbarer Nähe zum neuen Porsche-Museum im Stadtteil Zuffenhausen stationierten RTW ist seit Projektbeginn eine „gemischte“, anfangs wechselten die Einsatzfahrzeuge wöchentlich zwischen den beiden Vertragspartnern.

Bereits Anfang 2010 wurde ein weiterer Schritt eingeleitet: Seit Ende Januar steht an der Rettungswache Nord ein gemeinsames Fahrzeug zur Verfügung. Es handelt sich um einen VW Crafter mit Strobel-Koffer, der sich gegenüber den beiden 2007 von den Johannitern für Martinsmoos (Kreis Calw) und Stuttgart-Nord ebenfalls bei Strobel beschafften RTW nicht nur durch den windschnittigeren Alkoven von diesen unterscheidet, sondern auch in der Sondersignalanlage. Seit Ende April ist eine weitere auffällige Besonderheit hinzugekommen: Der im neuen Corporate Design der Johanniter für Baden-Württemberg beklebte RTW trägt seither auch das Logo der Samariter auf allen vier Seiten – sicherlich nicht nur für Stuttgart etwas Ungewöhnliches und durchaus nachahmenswert für andere Rettungsdienstbereiche! (FRI)

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum