S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Mehrere Zivilschutz-Hubschrauber seit gestern außer Dienst

14.09.2022, 15:49 Uhr

Foto: Archiv

Bundespolizei stellt Ersatzmaschinen


Wie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) heute auf RETTUNGSDIENST-Anfrage mitteilte, gibt es einen technischen Defekt an mehreren Zivilschutz-Hubschraubern (ZSH) des Bundes. Betroffen sind die Luftrettungsstationen „Christoph 2“ in Frankfurt am Main, „Christoph 4“ in Hannover, „Christoph 7“ in Kassel, „Christoph 9“ in Duisburg, „Christoph 12“ in Siblin, „Christoph 13“ in Bielefeld und „Christoph 29“ in Hamburg. Wie das BBK weiter berichtet, wurden bei der Modifikation der Funkanlage zur Optimierung der Erreichbarkeit der Crew Beschädigungen an einer Steuerstange eines ZSH festgestellt. Das beauftragte Unternehmen, das die Modifikation durchführt, hat diese bereits bei weiteren zwölf ZSH vorgenommen. Direkt nach Kenntnis des ersten Defektes führte die Bundespolizei-Fliegergruppe als Luftfrachtführer des BBK für die ZSH des Bundes stichprobenartige Untersuchungen durch, wo gleiche Schäden an weiteren ZSH erkannt wurden.

Um die Flugsicherheit nicht zu gefährden, wurden die betroffenen ZSH zunächst aus dem Flugbetrieb genommen. Einen genauen Termin, wann sie wieder in den Dienst genommen werden können, konnte das BBK noch nicht nennen. Die Bundespolizei-Fliegergruppe, die für die fliegerisch-technische Betreuung der ZSH des Bundes verantwortlich ist, arbeitet mit Hochdruck an der Schadensermittlung und an der schnellstmöglichen Wiederaufnahme des Flugbetriebes an den genannten Luftrettungsstationen des Bundes, wie das BBK deutlich herausstellte. In diesem Zusammenhang teilt das BBK mit, dass die ZSH vom Muster EC 135 T3 (H135), die an den beiden Luftrettungsstationen „Christoph 14“ in Traunstein und „Christoph 17“ in Kempten-Durach stationiert sind und über Rettungswinden verfügen, von der o.g. Beschädigung nicht betroffen sind. Dem Vernehmen nach werden an einigen Luftrettungsstationen des Bundes derzeit Einsatzhubschrauber der Bundespolizei als Einsatzreserve für die ZSH verwendet. (Scholl)

Stumpf + Kossendey Verlag, 2022
KontaktRSS Datenschutz Impressum