S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Menschenmenge bedrängt und behindert Rettungsdienst

17.11.2006, 09:27 Uhr

Foto: R.-D. Erbe

Transport nur unter Polizeiaufgebot möglich

Wie die „Berliner Morgenpost“ in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, kam es am Mittwoch zu Übergriffen auf Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr. Nachdem ein fünfjähriger Junge in Moabit von einem Pkw angefahren und schwer verletzt wurde, soll sich eine Menschenmenge von 50 bis 80 Personen gebildet haben, die auf den Unfallfahrer eingedrungen sei. Der 35-Jährige habe sich in eine nahe gelegene Polizeidienststelle retten können. Anschließend seien die Rettungskräfte der Feuerwehr von der aufgebrachten Menge bedrängt worden, die die Herausgabe des Kindes gefordert und den RTW am Verlassen des Unfallortes gehindert habe. Der Transport habe erst durch ein Polizeiaufgebot sichergestellt werden können.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum