S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Neue Rettungswache in Potsdam-Mittelmark auf Truppenübungsplatz

03.04.2012, 10:55 Uhr

Christian Stein (stv. Landrat), Frank Erfurth (Leiter der DRK-Rettungswachen), Andreas Riemer (Leiter der Standortfeuerwehr), Dirk Langer (DRK-Rettungssanitäter), Oberleutnant Johannes Kuserau (Stellvertretender Leiter des Truppenübungsplatzes Lehnin), Wolfgang Klamt (DRK-Geschäftsführer), Andre Schulz (DRK-Rettungsassistent) (v.l.) (Foto: DRK Rettungsdienst Potsdam-Mittelmark gGmbH)

Vertragslaufzeit bis 31. Dezember 2013

Seit dem gestrigen Montag besetzt das DRK die Rettungswache in Brück. Dieser neue, nunmehr 14. Rettungswachenstandort musste durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark im Ergebnis eines Gutachtens eingerichtet werden, das in diesem Bereich eine deutliche Versorgungslücke ausgewiesen hat. Auf Grund der Entfernung von anderen Standorten konnte die Hilfsfrist in diesem mittleren Bereich des Landkreises im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben bisher nicht eingehalten werden.

Der Auftrag zur Durchführung des Rettungsdienstes an diesem Standort ging an die Rettungsdienst Potsdam-Mittelmark gGmbH des DRK. Bei der Ausschreibung im Jahr 2007 hatte das Rote Kreuz noch erhebliche Teile des Rettungsdienstes an die Johanniter und Promedica verloren. Auch in dem Vergabeverfahren für Brück hatte das DRK sein Angebot auf der Grundlage des aktuellen DRK-Tarifvertrages eingereicht. Die DRK-Mitarbeiter arbeiten auch am Standort Brück nicht mit Bereitschaftsdienst, so dass ihnen neben der tariflichen Vergütung auch die entsprechenden Zeitzuschläge in vollem Umfang gezahlt werden. Im Angebot musste ein eigener, komplett nach DIN ausgerüsteter RTW enthalten sein, der vom Landkreis für die Vertragslaufzeit bis 31. Dezember 2013 angemietet wird. Vorgegeben waren aus Gründen einer einheitlichen Ausrüstung des Rettungsdienstes u.a. der Defibrillator vom Typ Corpuls3 und der Medumat Standard A mit CPAP-Beatmungsmodul auf Lifebase III. 

Der Standort Brück ist für das DRK insofern eine besondere Herausforderung, da der Versorgungsbereich dieser Wache nicht direkt an den derzeit vom DRK versorgten Bereich der Standorte Teltow und Langerwisch anschließt, sondern in der Mitte des Landkreises liegt, für den die Johanniter zuständig sind. Da dem Landkreis ad hoc keine als Rettungswache geeignete Immobilie zur Verfügung stand, werden die Mitarbeiter des DRK ihren Dienst am Standort der Bundeswehrfeuerwehr des Truppenübungsplatzes Lehnin versehen, bis Anfang 2013 der erforderliche Neubau der eigentlichen Rettungswache fertiggestellt ist.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum