S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Neuer Notarzthubschrauber für Italien

30.01.2020, 12:05 Uhr

Foto: LPA

„Pelikan 3“ startet ab 2021 im Westen von Südtirol


Wie die Südtiroler Landesverwaltung am 28. Januar dieses Jahres bekanntgab, erhält die dortige Landesflugrettung einen dritten Stützpunkt. Das dreijährige Pilotprojekt wurde bereits Ende vergangenen Jahres angekündigt und nach nur kurzer Vorbereitungszeit umgesetzt. Der neue Notarzthubschrauber vom Muster H145 in oranger Lackierung und mit Rettungswinde wird den Namen „Pelikan 3“ tragen. Damit werde laut Arno Kompatscher, Vorsitzender der Landesregierung Südtirols, die Erreichbarkeit der westlichen Landeshälfte bei Rettungseinsätzen, aber auch im Bedarfsfall bei Katastrophen, deutlich verkürzt und optimiert, da der neue Notarzthubschrauber auch von der Agentur für Bevölkerungsschutz eingesetzt werden kann.

Für die neue Station der Flugrettung Südtirol Heli wird durch das Land Südtirol ein Hubschrauberlandeplatz in Laas angemietet und für die Flugrettung adaptiert. Diesen hatte eigentlich die Firma Hoppe aus Lana für die eigene Nutzung errichtet. Von Vorteil ist, dass das insgesamt 1.500 m2 umfassende Areal im Gewerbegebiet Laas bereits über die für einen adäquaten Flug- und Einsatzbetrieb notwendigen Standortanlagen wie Hangar und Betankungsanlage verfügt. Der dortige Hubschrauberlandeplatz entspricht auch als einziges Gelände in der Region den notwendigen Anforderungen und Bestimmungen der Flugbehörde ENAC. Darüber hinaus ist der neue Notarzthubschrauber auch für Einsätze in den Gletschergebieten des oberen Vinschgaus geeignet. Gemeinsam mit den Notarzthubschraubern „Pelikan 1“ in Bozen und „Pelikan 2“ in Brixen wird die Landesflugrettung Südtirol zukünftig mit „Pelikan 3“ in Laas über insgesamt drei Notarzthubschrauber-Stützpunkte verfügen. (Scholl)

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum