S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Neueste Erkenntnisse der Verkehrsunfallrettung

21.04.2011, 14:17 Uhr

Foto: E. Berg

VFDU veranstaltet Teamtraining in Waldeck-Sachsenhausen

Zusammen mit dem Verein zur Förderung der Unfallrettung in Deutschland (VFDU) veranstaltet die Feuerwehr Waldeck-Sachsenhausen am 6. und 7. Mai ein Teamtraining zur Unfallrettung in Waldeck-Sachsenhausen. „Zeit ist Leben“ lautet das Motto der Veranstaltung, und so wird sich an beiden Tagen intensiv mit den neuesten Erkenntnissen der Verkehrsunfallrettung beschäftigt. Teams und Interessierte aus ganz Deutschland werden vertreten sein – als Highlight das Team aus dem osthessischen Sinntal. Sie waren die Drittplatzierten der Rescue Challenge 2010 in Bremen. Mit dem renommierten Ausbilderteam der VFDU und Material, das dem aktuellen Stand der Technik entspricht, wird nach der Einweisung in die theoretischen Grundlagen am Freitagabend ein praxisorientierter Samstag folgen. Im theoretischen Teil wird in kameradschaftlicher Atmosphäre über das richtige Personal- und Ressourcenmanagement genauso gesprochen, wie über die Rolle eines „Inneren Retters“ der Feuerwehr.

Am Samstagmorgen wird eine Stationsausbildung für jedes Team folgen, an einem eigenem Unfallfahrzeug wird Schrittweise das richtige Vorgehen besprochen und erprobt. Im Vordergrund steht das lernen mit- und voneinander. Nachmittags findet das große Finale statt: Jedem Team wird ein eigenes Unfallszenario gestellt, das das jeweilige Team eigenverantwortlich abarbeiten wird. Im Anschluss wird das Vorgehen intern mit den Ausbildern besprochen und außerdem werden weitere Alternativen aufgezeigt. Im Vordergrund der Veranstaltung steht die tägliche Arbeit auf der Straße und gleichzeitig die Verbesserung dieser. „Zusammen wollen wir einen weiteren Schritt nach vorne tun, um unseren zukünftigen Patienten noch besser Hilfe leisten zu können“, heißt es von den Organisatoren des Teamtrainings. Um teilnehmen zu können, müssen sich sechs Feuerwehrleute zusammen finden, einer davon mindestens mit Gruppenführerqualifikation und einer sollte Sanitäter der Feuerwehr sein.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum