S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Notarzteinsatzfahrzeug von Patient demoliert

20.02.2017, 08:41 Uhr

Foto: DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe

1.500 Euro Schaden und massive Beleidigungen durch Alkoholisierten

In Mainz hat am Samstag ein alkoholisierter 27-Jähriger das Notarzteinsatzfahrzeug des DRK-Rettungsdienstes Rheinhessen-Nahe so schwer beschädigt, dass es nicht mehr einsatzbereit war. Der Rettungsassistent und der Notarzt blieben unverletzt. Das Notfallteam war eigentlich wegen eines bewusstlosen Patienten von einem RTW des ASB zur Einsatzstelle nachgefordert worden. Dort traf es auf einen bewusstlosen Mann, der im RTW plötzlich erwachte und sich nicht weiter behandeln lassen wollte. Er verließ das Fahrzeug und beschimpfte und beleidigte die Notärztin sowie das anwesende Rettungsteam. Anschließend verschaffte er sich Zugang zum Fahrerhaus, startete den Motor und versuchte, mit dem Fahrzeug zu flüchten. Dies konnte durch Eingreifen der Rettungsdienst-Mitarbeiter verhindert werden. Daraufhin trat der Patient auf das Notarzteinsatzfahrzeug ein, in dem sich der Rettungsassistent und die Notärztin befanden. Bei dem Fahrzeug wurde ein Außenspiegel weggetreten und die Fahrertür samt Radkasten massiv beschädigt. Durch das Schlagen mit einem schweren Rucksack trug auch die Motorhaube des Einsatzfahrzeuges Schäden davon.

Die eingesetzten Polizeikräfte wurden ebenfalls massiv beleidigt, ebenso der Arzt, der die Gewahrsamsfähigkeit überprüfte. Der 27-Jährige befand sich nach den Vorfällen in Polizeigewahrsam. Der Schaden wurde von der Polizei auf 1.500 Euro geschätzt.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum