S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Plötzlicher Kindstod viel seltener geworden

02.11.2004, 09:37 Uhr

Zahlen in einem Jahrzehnt auf ein Viertel gesunken

Einen starken Rückgang gibt es beim „Plötzlichen Kindstod“ in Deutschland. Von 2.000 geborenen Kindern stirbt heute durchschnittlich noch eines völlig unerwartet, berichtet das Apothekenmagazin „BABY und die ersten Lebensjahre“. Anfang der 90er Jahre hatte die Zahl aber mit 1,8 pro 1.000 Geboren noch einen fast viermal so hohen Wert. Damals wurden über 80% der toten Kinder in Bauchlage gefunden und bei knapp einem Drittel war der Kopf bedeckt. Auch Zigarettenrauch erhöht die Gefahr bedeutsam. Der erfreuliche Rückgang wird auf konsequente Aufklärung zurückgeführt. Die immer noch vorkommenden Todesfälle aber stellen die Mediziner häufig vor heute noch nicht lösbare Rätsel. Vermutet werden u.a. Virusinfekte mit unvorhersehbar hohem Fieber.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum