S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Rettung von der grünen Wiese

04.07.2007, 09:49 Uhr

Fotos: P. Knacke

„Christoph 12“ jetzt in Siblin

Der Rettungshubschrauber „Christoph 12“ hat gestern an seinem neuen Standort in Siblin (Gemeinde Ahrensbök) seinen Betrieb aufgenommen. Damit ist eine über 30-jährige andauernde Hubschrauber-Ära in Eutin zu Ende gegangen. In Anwesenheit von Vertretern der Kreisverwaltung und des Bauherrn wurde die neue Station der Presse vorgestellt. Erst Ende letzten Jahres hatten die über einen langen Zeitraum andauernden Verhandlungen zwischen dem Kreis als Träger der Luftrettung und den Krankenkassen als Kostenträger ein erfolgreiches Ende für den Standort Siblin gefunden.

Der neue Hubschrauberlandeplatz liegt auf einem Grundstück der Gutsverwaltung Sibliner Hof an der L 184. Die Eigentümerin des Grundstücks hat die Luftrettungsstation errichtet. Mit dieser Regelung konnte eine geeignete und günstige Finanzierungslösung für die Krankenkassen geschaffen werden. Die Kosten für das Bauvorhaben liegen bei rund 1,65 Mio. Euro. Finanziert wird die Luftrettung „Christoph 12“ durch ein mit den Krankenkassen als Hauptkostenträger ausgehandeltes Einsatzentgelt. Der neue Standort ist in kurzer Zeit errichtet worden. Anfang Dezember 2006 hatte der Kreistag die Weichen für das Vorhaben gestellt. Kurz danach wurde der Grundstein für den Landeplatz gelegt.

Die Standortverlegung war aus verschiedenen Gründen erforderlich geworden. Neue Anforderungen nach geltendem EU-Recht an Hubschrauber-Sonderlandeplätze hätten am Eutiner Standort nur mit hohen Kosten erfüllt werden können. Auch sollte es nach einer Regionalanalyse zur Luftrettung in Schleswig-Holstein des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen eigentlich nur noch zwei Rettungshubschrauberstandorte im Kreis Segeberg und im Kreis Nordfriesland geben. Schließlich soll ein großer Teil des ehemaligen Krankenhausgeländes – und damit auch das Grundstück der Luftrettung in Eutin – in Zukunft anders genutzt werden. Mit dem Vorschlag für Siblin konnte die Luftrettung in der Region Ostholstein erhalten werden.

Mit einem Tag der offenen Tür am 4. September wird die neue Rettungshubschrauber-Station in Siblin auch der Öffentlichkeit vorgestellt.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum