S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

RTH in Angermünde geplant

03.08.2011, 11:53 Uhr

Foto: DRF Luftrettung

Gutachten des Ministeriums stellt Bedarf fest

Brandenburgs Nordosten wird einen Rettungshubschrauber (RTH) erhalten. Der fünfte RTH des Bundeslandes soll in Angermünde stationiert werden und von dort aus täglich in einem ca. 6.000 Quadratkilometer großen Territorium für medizinische Notfälle einsatzbereit sein. „Damit wird sich die Versorgungssituation der Bevölkerung im Landkreis Uckermark sowie in Teilen der Landkreise Barnim, Märkisch-Oderland und Oberhavel erheblich verbessern“, sagte Gesundheitsministerin Anita Tack (Die Linke) heute in Potsdam. Bisher sei die Luftrettung in dieser Region nur über längere Anflugwege zu erreichen.

Frau Tack verwies auf die Ergebnisse eines Gutachtens, das im Auftrag des Ministeriums die Luftrettungsstruktur im Land Brandenburg untersucht hatte. „Das Gutachten kommt zu dem Schluss, dass die Luftrettung in Brandenburg eine wichtige Versorgungsfunktion hat und die derzeitigen Strukturen durch die Einrichtung eines zusätzlichen Luftrettungsstandortes im Nordosten des Landes Brandenburg verstärkt werden müssen“, betonte die Ministerin.

Laut Gutachten bestehe das eigentliche Problem in einem dünn besiedelten Flächenland wie Brandenburg darin, dass die entsprechenden Zielkliniken zur Durchführung der definitiven Therapie in vielen Regionen durch den bodengebundenen Rettungsdienst nicht im vorgegebenen Zeitintervall erreichbar sind. Hier komme der Luftrettung neben der Unterstützung des bodengebundenen Rettungsdienstes eine wichtige Primärtransportfunktion zu – vor allem bei lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Verletzungen.

Die Menschen in der Region würden in besonderem Maße von der Luftrettung profitieren, da große Entfernungen „zu den Notfallpatienten und von dort zu den geeigneten Kliniken“ ganz typisch seien, so die Ministerin. Geplant ist, Ausschreibung und Vergabe noch in diesem Jahr abzuschließen, so dass im nächsten Jahr die Station errichtet werden kann. Derzeit stehen für die Notfallversorgung im Land Brandenburg vier Rettungshubschrauber an den Standorten Perleberg, der Stadt Brandenburg, in Bad Saarow und Senftenberg bereit.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum