S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Schwerer Verkehrsunfall fordert fünf Verletzte

27.06.2005, 11:55 Uhr

Fotos: Markus Leitner

Zwei Pkw auf der A8 überschlagen – Fahrzeug durchbricht Leitplanke

Ein schwerer Verkehrunfall, der sich am Samstagnachmittag gegen 15.45 Uhr auf der Autobahn A8 auf Höhe von Zellberg bei Anger (Kilometer 114,0) ereignete, forderte fünf zum Teil schwer verletzte Patienten. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet ein mit drei Personen besetzter Opel Astra Caravan aus Schrobenhausen ins Schleudern, als er in Fahrtrichtung München nur knapp vor einem Nissan aus Ungarn auf die rechte Spur wechseln wollte. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und überschlugen sich mehrmals, wobei das ungarische Auto die Leitplanke und den Wildschutzzaun durchbrach und rechts neben der Fahrbahn auf dem Dach in einer Wiese zum liegen kam.

Der 50-Jährige Nissan-Fahrer wurde schwer verletzt und vom Rettungshubschrauber „Christoph 14“ nach notärztlicher Erstversorgung zum Krankenhaus Traunstein geflogen. Die 32-Jährige Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum Traunstein eingeliefert. Ein 13-Jähriges Mädchen im Opel Astra wurde mittelschwer verletzt und zusammen mit seiner leicht verletzten 54-Jährigen Mutter und dem ebenfalls leicht verletzten 56-Jährigen Fahrer vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK) zum Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall transportiert. Die Autobahn A8 war während der Rettungs- und Bergearbeiten für rund eineinhalb Stunden in Fahrtrichtung München zum Teil total gesperrt.

Vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK) waren drei Rettungswagen (RK/BY 1615, RK/BY 1618, RK/BY 1621), zwei Notärzte (RK/BY 1866, RK/BY 1648), zwei Motorradstreifen (RK/BY 51, RK/BY 52), der Rettungshubschrauber „Christoph 14“ und der Einsatzleiter Rettungsdienst (RK/BGL 2.1) vor Ort. Zwei Streifenbesatzungen der Autobahnpolizei Siegsdorf kümmerten sich um die Verkehrsregelung und sicherten die Unfallstelle ab. Im Anschluss rückte die Freiwillige Feuerwehr Anger mit drei Fahrzeugen und 20 Helfern aus, reinigte die Fahrbahn, regelte den Verkehr und half bei der Bergung der Unfallfahrzeuge.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum