S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Seenotretter bergen Ehepaar in letzter Minute von brennender Motoryacht

21.08.2006, 10:57 Uhr

Seenotkreuzer "Bernhard Gruben" am Wrack der Motoryacht (Fotos: DGzRS)

Von ihrer vor Juist brennenden Motoryacht wurde am vergangenen Samstagmorgen in letzter Minute ein Ehepaar aus Meppen von den Seenotrettern der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) unverletzt gerettet. Das Schiff konnte trotz umfangreicher Löschmaßnahmen nicht gerettet werden.

Offenbar im Maschinenraum war auf der etwa 12 m langen Motoryacht ein Feuer ausgebrochen. Der Skipper meldete über UKW-Kanal 16 um 8.05 Uhr „Mayday“ (Funknotruf bei unmittelbarer Lebensgefahr). Das Seenotrettungsboot „Juist“ der Freiwilligen-Station Juist der DGzRS nahm sofort Kurs auf den Havaristen. Gleichzeitig lief der Seenotkreuzer „Bernhard Gruben“ von Norderney aus sowie das Tochterboot „Glückauf“ des Seenotkreuzers „Alfried Krupp“ von Borkum. Bereits eine Viertelstunde später erreichte die „Juist“ die Unglücksstelle. Schwarzer Rauch stieg bereits auf, das an Bord befindliche ältere Ehepaar stand auf der Badeplattform ihres Schiffes, um dem Rauch zu entgehen. Die „Juist“ rettete die beiden sofort und entfernte sich unmittelbar von der Unglücksstelle. Minuten später platzten Fenster aus dem brennenden Schiff, und die Kunststoff-Yacht stand aufgrund der Sauerstoffzufuhr komplett in Flammen. Das Ehepaar wurde nach Norddeich gebracht, wo es von seinem Sohn abgeholt wurde.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum