S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Smartphone-App für die Bergrettung

15.03.2012, 10:36 Uhr

LHStv Anton Steixner bei der Präsentation der "Notfall App Bergrettung Tirol" im Landhaus in Innsbruck mit Herbert Walter (l.), Vorstand der Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz des Landes Tirol, Peter Veider (2. v.r.) Geschäftsführer der Bergrettung Tirol und Martin Eberharter (r.), Geschäftsführer der Leitstelle Tirol (Foto: Land Tirol/Gerzabek)

Tirol führt österreichweit einzigartiges System ein

Ein österreichweit einzigartiges Service zur genaueren und schnelleren Ortung von verunglückten Bergsportlern im alpinen Raum feiert jetzt in Tirol Premiere. Mit Hilfe einer Smartphone-App kann man der Leitstelle Tirol „sprachlos“ einen Notfall melden. In der Leitstelle wird dann automatisch der genaue Unfallort festgestellt. In Kooperation von Bergrettung, Leitstelle und der Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz des Landes Tirol wurde eine bestehende Software auf Tiroler Verhältnisse angepasst. 

Die neue „Notfall App Bergrettung Tirol“ kann man sich kostenlos auf Android- oder Apple-Smartphones laden. In der App füllt man dann seinen Namen, Telefonnummer und E-Mail-Adresse aus. Gerät man in Bergnot, drückt man über die App den Notfallknopf. Die Daten samt der genauen Position mit Längen- und Breitengrad sowie Höhenmeter erscheinen auf dem Bildschirm des den Fall bearbeitenden Mitarbeiters der Leitstelle Tirol. Dieser kann dann umgehend die nötigen Einsatzkräfte alarmieren und durch einen Rückruf am Unglücksort weitere Informationen einholen. Einschränkungen gibt es bei Gebirgsnieschen, wo keine Internet-Verbindung am Smartphone besteht. In diesem Fall sendet das Smartphone bei Auslösen des Notfall-Apps automatisch eine SMS an die Leitstelle Tirol und nimmt so Kontakt mit der Leitstelle auf.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum