S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Spatenstich für neue Rettungswache im saarländischen Bexbach

29.04.2011, 11:25 Uhr

Fotos: ZRF Saar

Auch Verwaltungsgebäude des Zweckverbandes wird erweitert

Neben den Rettungswachen in Homburg und Neunkirchen wird nach Abschluss der Baumaßnahme zukünftig auch in Bexbach ein Rettungswagen rund um die Uhr stationiert werden und die Ortschaften der saarländischen Höcherberg-Region in kürzerer Zeit ereichen können. Innenminister Stephan Toscani, der Verbandsvorsteher des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) Clemens Lindemann und der Bürgermeister der Stadt Bexbach, Heinz Müller, gaben mit dem Spatenstich am gestrigen Donnerstag den Startschuss für den Neubau einer Rettungswache in Bexbach und den damit einhergehenden Erweiterungsbau des bestehenden Verwaltungsgebäudes des ZRF.

In einem 2009 in Auftrag gegebenen unabhängigen Gutachten wurden Optimierungsmöglichkeiten zur Stationierung von Rettungswagen unter dem Gesichtspunkt einer verbesserten Flächenabdeckung im Saarland aufgezeigt. Das hierauf aufbauende, zeitlich abgestufte Umsetzungskonzept sieht vor, die Rettungswagen vorhandener Wachen zum Teil in neu zu errichtende Außenwachen zu verlagern. Auf dieser Grundlage wird nun auch im Bexbacher Saarpfalz-Park eine Rettungswache entstehen und eines der Rettungsfahrzeuge, die bislang in Homburg stationiert waren, künftig von Bexbach ausrücken.

Die neue Rettungswache wird in unmittelbarer Nachbarschaft des Verwaltungsgebäudes des ZRF entstehen. Durch die mehrgeschossige Planung der Baumaßnahme kann gleichzeitig die dringend erforderliche Erweiterung der Nutzfläche des jetzigen Verwaltungsgebäudes realisiert werden. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf 1.106.000 Euro, von denen das Land 64.500 Euro übernimmt. Weitere Zuschüsse in Höhe von 64.500 Euro werden vom ZRF beigesteuert. Der gesamte Bau soll im Dezember 2011 fertiggestellt werden. Erwartet werden für den Einzugsbereich Bexbach ca. 900 Einsätze pro Jahr.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum