S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Über 300 Einsätze in drei Monaten

03.12.2019, 12:19 Uhr

Foto: ADAC-Luftrettung/Tobias Klein

ADAC-Luftrettung legt erste Bilanz des neuen RTH „Christoph 66“ vor


Der in der Westpfalz stationierte neue Intensivtransport- und Rettungshubschrauber der ADAC-Luftrettung ist seit seinem Betriebsbeginn am 2. September 2019 bereits mehr als 300-mal ausgerückt. Das geht aus der Einsatzbilanz der ersten drei Monate hervor. Seinen Interimsstandort hat der Helikopter mit dem Funkrufnamen „Christoph 66“ auf dem Segelflugplatz Eßweiler im Landkreis Kusel.

Die Mehrzahl der 306 Einsätze in der Westpfalz wurde im Rettungsdienstbereich Kaiserslautern geflogen. Bis auf wenige Einzelfälle war „Christoph 66“ nur in Rheinland-Pfalz unterwegs. Bei den Alarmierungen handelte es sich in 84% der Fälle um Rettungseinsätze wegen internistischer Notfälle oder Verkehrsunfällen, Schlaganfällen, Freizeit-, Arbeits- und häuslichen Unfällen. Die übrigen 16% entfielen auf intensivmedizinische Verlegungsflüge von Klinik zu Klinik. Geflogen wird auftragsgemäß von Sonnenaufgang, frühestens 7.00 Uhr, bis Sonnenuntergang.

„Christoph 66“ wird als öffentlich-rechtlicher Hubschrauber von der Leitstelle Kaiserslautern disponiert. Der Intensivtransporthubschrauber des Typs H145 gehört zu den modernsten Rettungshubschraubern. Als sogenannter Dual-Use-Hubschrauber eignet er sich auch für Inkubatortransporte sowie für ECMO-Transporte. Die großen Vorteile des Hubschraubers sind seine Einsatzgeschwindigkeit von rund 230 km/h. So kann er 70 km Entfernung in nur 20 Minuten zurücklegen. Der Hubschrauber hat fünf zugelassene Sitzplätze sowie eine modulare und flexible Kabinenausstattung, damit Notarzt und Notfallsanitäter den Patienten gut erreichen können. Technisch ist er auch für Flüge in der Dunkelheit geeignet. Diese wurden in der Westpfalz jedoch nicht beauftragt. Die offizielle Inbetriebnahme von „Christoph 66“ gemäß Ausschreibung war am 14. Oktober 2019. Der vorgezogene Start am 2. September war notwendig geworden, um die notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung aus der Luft lückenlos zu garantieren.

Bücher zum Thema:

Handbuch Luftrettung

39.90(incl. UST, exkl. Versandkosten) H. Scholl 430 978-3-943174-93-9

  • 2., vollst. überarbeitete und erweiterte Auflage 2018
  • 432 Seiten
  • 171 Abbildungen und 13 Tabellen
  • durchgehend farbig
  • Softcover

Stumpf + Kossendey Verlag, 2019
KontaktRSS Datenschutz Impressum