S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Umstellung auf Großleitstelle

10.08.2012, 09:13 Uhr

Foto: PD Oldenburg

Notrufe aus Delmenhorst gehen nach Oldenburg

Nach einem Bericht der „Nordwest-Zeitung“ (NWZ) aus Oldenburg laufen ab kommenden Dienstag (14. August) Feuerwehr-Notrufe aus Delmenhorst (im Oldenburger Land) in der neuen Kooperativen Großleitstelle Oldenburg (KGO) auf. Die Rufnummer der Leitstelle der Delmenhorster Berufsfeuerwehr, über die bisher die Notrufe aus der Region liefen, werde zeitgleich abgeschaltet. Folge ist, dass alle Einsätze der Delmenhorster Feuerwehr und des Rettungsdienstes zukünftig aus Oldenburg koordiniert werden. In der KGO haben sich die kreisfreien Städte Delmenhorst und Oldenburg sowie die Polizei und die Landkreise Oldenburg, Ammerland, Wesermarsch und Cloppenburg zusammengeschlossen.

Wie die NWZ in ihrer Online-Ausgabe berichtete, werde die Einsatzleittechnik in der KGO fortan von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst gemeinsam genutzt, allerdings blieben die Aufgaben weiterhin getrennt voneinander, um den gesetzlichen Bestimmungen zu entsprechen und die jeweiligen Zuständigkeiten zu wahren. Als Gemeinschaftsprojekt der kommunalen Anstalt des öffentlichen Rechts „Großleitstelle Oldenburger Land“ (AöR) und der Polizeidirektion Oldenburg zielte die Kooperation zunächst auf die Einrichtung einer gemeinsamen Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst , die später um die Kooperation mit der Polizei ergänzt wurde. Mehr zum Thema Leitstellen erfahren Sie in der nächsten BOS-LEITSTELLE AKTUELL.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum