S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Unbemanntes Luftfahrtsystem für Seenotfälle getestet

25.11.2019, 14:35 Uhr

Foto: DGzRS

Flugzeug liefert aktuelle Lagebilder


Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hat gemeinsam mit neun Partnern ein unbemanntes Luftfahrtsystem für den Einsatz im Seenotfall über der Ostsee entwickelt. Nun wurde das System während einer Übung vor der vorpommerschen Küste zwischen Rügen und Usedom erfolgreich getestet. Damit ist das vor drei Jahren gestartete Forschungsprojekt Larus (lat. Möwe) nun abgeschlossen. Bisher hat das automatisches Starrflügelflugzeug rund 660 Seemeilen (etwa 1.220 km) sicher über See zurückgelegt. Eine weiterentwickelte Version könnte künftig auch unter erschwerten Einsatzbedingungen Kommunikation und Datenaustausch bei der Koordinierung von Such- und Rettungsmaßnahmen durch die Seenotleitung Bremen der DGzRS verbessern.

Laut DGzRS-Geschäftsführer Kapt. Udo Helge Fox werde auf See die Rettung auch künftig durch Menschen in Seenotrettungskreuzern und Hubschraubern erfolgen. Unbemannte Luftfahrtsysteme können aber – sofern sie automatisiert fliegen – zusätzliche Kommunikationsmöglichkeiten schaffen und aktuelle Lagebilder liefern. Das Larus-System verfügt über einen eigens modifizierten Transponder für das in der Schifffahrt übliche Automatische Identifikationssystem (AIS). Damit kann es Ortungssender lokalisieren, die in modernen Rettungswesten zum Einsatz kommen. Die AIS-Signale sind meist nur in kleinem Radius um die im Wasser befindliche Person herum zu empfangen. Das System kann sie aus der Luft aufspüren und die Daten an Rettungseinheiten weiterleiten, die noch nicht vor Ort sind.

Im Rahmen des Larus-Projekts wurde ein vom Bremer Unternehmen Hanseatic Aviation Solutions entwickeltes, unbemanntes Starrflügelflugzeug mit 3,6 m Spannweite für die Anforderungen im Seenotrettungsdienst weiterentwickelt und durch verschiedene Kommunikations- und Sensorik-Komponenten erweitert. Erstmals wurde im deutschen zivilen Luftraum über See ein unbemanntes Luftfahrtsystem mit etwa 25 kg Abfluggewicht bewegt.

Bücher zum Thema:

Unbemannte Luftfahrtsysteme

24.90(incl. UST, exkl. Versandkosten) U. Gaspar, M. Kühn, F. Laubrock (Hrsg.) 499 978-3-96461-004-1

  • 1. Auflage 2019
  • 132 Seiten
  • 54 Abbildungen und 11 Tabellen
  • durchgehend farbig, Softcover

Stumpf + Kossendey Verlag, 2019
KontaktRSS Datenschutz Impressum