S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Virtual Reality im Sanitätsdienst der Bundeswehr

25.07.2022, 08:06 Uhr

Foto: M. Ernst/Bundeswehr

Aus- und Fortbildung im digitalen Rettungswagen


Das Bundeswehrzentralkrankenhaus (BwZK) in Koblenz verfügt an seiner dortigen Rettungswache über ein im Rettungsdienst noch relativ wenig angewandtes Aus- und Fortbildungskonzept mit einer Virtual Reality (VR)-Technik, womit sanitätsdienstliche Szenarien realistisch visuell dargestellt werden können. Dazu wird vom Computer eine künstliche Umgebung simuliert, womit die Auszubildenden in einen virtuellen Raum versetzt werden und sich in diesem frei bewegen können. Mit der dazu notwendigen technischen Ausrüstung, u.a. einer VR-Brille, wird die digitale Umgebung sichtbar und mit Joysticks kann die Ausrüstung virtuell bewegt werden. Beim Eintauchen in den digitalen Raum können verschiedene Einflussfaktoren die digitale Welt und die Erfahrung gestalten. So kann z.B. eine 360-Grad-Umgebung ebenso erzeugt werden wie 3D-Tiefeneffekte und Geräusche, wodurch eine realistische Situation abgebildet wird, denn nur der Realität entsprechend simulierte Darstellungen führen zum vollständigen Eintauchen in die digitale Umgebung.


Im Rahmen der hochwertigen Ausbildung dient die VR im digitalen RTW als Ergänzung zu den gängigen praktischen Trainingskonzepten, wie z.B. dem Üben mit der Rettungsdummy oder auch an ganz realen Personen. Durch von erfahrenen Sanitätssoldaten abgefilmte Abläufe und Standard Operating Procedures (SOP) sowie händische Vorgehensweisen können die Ausbildenden diese aus verschiedenen Perspektiven betrachten und somit unterschiedliche Einblicke erhalten. Mit dem VR-Konzept besteht an der Rettungswache des BwZK Koblenz ein multimediales Fortbildungssystem, das noch weiterentwickelt werden soll. So ist z.B. eine Avatarsteuerung geplant, mit der eine digitale Person gesteuert werden kann. Zudem ist auch ein sog. haptisches Erlebnis vorgesehen, womit das Tasten beim Agieren im digitalen Raum ermöglicht werden soll. Vor diesem Hintergrund stellt der Sanitätsdienst der Bundeswehr deutlich heraus, dass das VR-Konzept zur medizinischen Versorgung eine herausragende Chance zur Fehlervermeidung an Menschen bietet, da sowohl medizinische als auch technische Abläufe bereits im Vorfeld erlernt werden können. (Scholl)

Stumpf + Kossendey Verlag, 2022
KontaktRSS Datenschutz Impressum