S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Warnstreik beim ASB Rettungsdienst Hamburg

10.09.2013, 08:48 Uhr

Foto: ASB

Ver.di fordert verhandlungsfähiges Angebot

Ver.di ruft die Beschäftigten beim ASB Rettungsdienst Hamburg GmbH am heutigen Dienstag in der Zeit von 6 bis 12 Uhr zu einem Warnstreik auf. Mit dem Warnstreik soll die Geschäftsführung aufgefordert werden, ein verhandlungsfähiges Angebot für die über 130 Beschäftigten vorzulegen und die Tarifbindung des ASB Rettungsdienstes im Arbeitgeberverband wiederherzustellen.

Seit Ende 2012 verhandelt Ver.di mit der ASB Rettungsdienst Hamburg GmbH über den Abschluss eines Haustarifvertrages. Das letzte Angebot der Geschäftsführung sah für einen Rettungssanitäter einen Stundenlohn von 8,47 Euro bei einer 45-Stunden-Woche vor, ein Rettungsassistent soll von 9,43 Euro pro Stunde erhalten. Mit diesem Angebot liege der ASB deutlich unter dem Niveau der Tarifverträge von Ver.di, so die Dienstleistungsgewerkschaft. Nach dem bis 31. Dezember 2010 gültigen Tarifvertrag für den ASB Rettungsdienst betrug das Einstiegsgehalt für Rettungssanitäter bei einer 42,5-Stunden-Woche 9,40 Euro und für Rettungsassistenten 10,47 Euro. Mit diesem Tarifvertrag habe Ver.di bereits der besonderen Situation der Refinanzierung des Rettungsdienstes in Hamburg Rechnung getragen.

Der ASB Rettungsdienst Hamburg GmbH wurde 2011 aus der ASB Sozialeinrichtungen (Hamburg) GmbH ausgegliedert und ist aus dem Arbeitgeberverband AVH ausgetreten. Deshalb findet der Tarifvertrag Ambulante Soziale Dienste (TV-AVH) für den ASB Rettungsdienst keine Anwendung mehr.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum