S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Weitere Instruktoren für das Netzwerk TraumaManagement

07.06.2011, 09:30 Uhr

Foto: TraumaManagement

Beantragung der DIVI-Zertifizierung des Kurssystems

Ende Mai wurden am Studieninstitut Westfalen-Lippe in Bielefeld insgesamt 22 neue TraumaInstruktoren® für das Netzwerk ausgebildet. Die Teilnehmer, Notärzte und Rettungsassistenten, waren aus ganz Deutschland, von Burghausen im Süden bis Hamburg und Bremen im Norden der Republik, angereist. An zweieinhalb Tagen lernten die zukünftigen TraumaInstruktoren, die alle zuvor einen Lehrgang TraumaManagement® Premium erfolgreich absolviert hatten, weitere Hintergründe zum Kursinhalt kennen. Der Lehrgang wurde seit der Gründung Anfang 2009 zum zweiten Mal durchgeführt. Im Vordergrund standen die aktuellen Lehraussagen zur Traumaversorgung und die weitere Entwicklung. Kleine Workshops zu einzelnen Themen brachten die Hintergründe näher, z.B. die aktuelle Studienlage. Vor allem wurden die neuen Kursinhalte „Trauma bei Schwangeren“ und „Reanimation bei Traumapatienten“ vorgestellt, die in der aktuellen Überarbeitung der Lehrgangsinhalte neu in das Kurskonzept aufgenommen worden sind. Die Entwicklung der neuen Struktur der dreitägigen TraumaManagement-Premium-Lehrgänge war als Vorbereitung auf die Beantragung der Zertifizierung des Kurssystems durch die DIVI notwendig geworden, die für diesen Juni vorgesehen ist.

Wie in den Lehrgängen TraumaManagement Premium und Compact bestand der Hauptteil der Schulung aus praktischen Unterrichtseinheiten. An den einzelnen Stationen wurde von insgesamt 10 erfahrenen und besonders geschulten TraumaInstruktoren die Praxis vermittelt. Neben Vertiefungen zum Traumaalgorithmus gemäß ABCDE-Schema und der Anlage einer Thoraxdrainage konnten auch verschiedene Möglichkeiten des Airwaymanagements geübt werden. Ein weiterer Schwerpunkt wurde dem Bereich der Immobilisation von Kindern und Erwachsenen sowie Rettungstechniken (z.B. in der Fahrzeugrettung) gewidmet. Die Teilnehmer nahmen im weiteren Verlauf immer wieder ihre neue Rolle ein und mussten das Erlernte direkt in die Praxis umsetzen. Hier wurde neben der Beurteilung der Beherrschung der Lehrinhalte von den ausbildenden TraumaInstruktoren besonderes Augenmerk auf die Vermittlung methodischer und didaktischer Fähigkeiten gelegt. Um einen noch besseren Praxisbezug zu erhalten und den genauen Ablauf der Lehrgänge des Netzwerks TraumaManagement kennen zu lernen müssen die Teilnehmer noch an zwei TraumaManagement-Premium-Lehrgängen als Hospitanten teilnehmen und zeigen, dass sie die Inhalte sicher beherrschen und auch vermitteln können, bevor sie als TraumaInstruktoren eigenständig unterrichten dürfen.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum