S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Weltpremiere des neuen Baby-NAW „Felix“

16.03.2012, 08:41 Uhr

Fotos: Björn-Steiger-Stiftung

Weitere Bilder
Björn-Steiger-Stiftung stellt Frühchen-Transport vor

Am gestrigen Donnerstag stellte die Björn-Steiger-Stiftung gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Annette Widmann-Mauz, und dem Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG, Dr. Dieter Zetsche, den ersten ganzheitlichen Baby-Notarztwagen „Felix“ der Öffentlichkeit vor. Das Fahrzeug hat ein neues, aktives Dämpfungssystem unter dem neu konstruierten Intensiv-Transportinkubator. Fahrbahnunebenheiten von bis zu 10 cm Tiefe werden mit dem reaktionsschnellen Federungs- und Dämpfungssystem ausgeglichen. Dies ermöglicht einen erschütterungsfreien Transport.

Weiteren Schutz bietet der transportable Brutkasten für Neugeborene. Er ist direkt hinter der Trennwand zum Fahrerhaus quer zur Fahrtrichtung eingebaut. Damit ist der Inkubator genau zwischen den Achsen montiert, wo die geringsten physikalischen Kräfte wirken. Der Vorteil: Die Gefahr einer lebensbedrohlichen Verletzung der empfindlichen Blutgefäße und der nicht verwachsenen Fontanelle werden in dieser Liegeposition gesenkt und damit die Überlebenswahrscheinlichkeit erhöht. Das neue und erstmals eingesetzte pneumatische Be- und Entladesystem für den Intensivarbeitsplatz des Baby-Notarztwagens verhindert ebenfalls Erschütterungen. Zudem sind in dem Baby-NAW zusätzlich spezielle Schallschutzmatten in den Radkästen, auf dem Fahrzeugboden sowie an Wänden und der Decke eingebaut. Dadurch sinkt die Lärmbelastung um die Hälfte gegenüber bisherigen Modellen. „Felix“ hat zudem eine eigene Stromversorgung, die außerhalb der Klinik und außerhalb des Fahrzeugs über zwei Stunden alle Geräte mit Strom versorgt. Im Fahrzeug selbst gibt es eine eigene permanente Stromversorgung sowie zusätzliche Sauerstoff- und Druckluftflaschen. Das Fahr- und Klinikpersonal erhält für den Einsatz des Fahrzeugs ein spezielles Schulungs- und Simulationstrainings unter realitätsnahen Bedingungen. 

Den ersten „Felix“-Baby-NAW der neuesten Generation erhält die Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln in Nordrhein-Westfalen am 30. März. Ende April wird in Vechta das zweite Fahrzeug in Dienst gestellt und im Mai und Juni sollen die Auslieferungen an Oldenburg und Fulda folgen. Der Preis beträgt fast 450.000 Euro pro Fahrzeug. Insgesamt plant die Björn-Steiger-Stiftung innerhalb der kommenden fünf Jahre 60 Fahrzeuge zur Verfügung zu stellen.

Ausführlich stellen wir das Fahrzeug in der nächsten RETTUNGSDIENST vor.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum