S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Wird die Hilfsfrist in Göppingen eingehalten?

14.05.2012, 10:16 Uhr

Foto: M. Schneider/Malteser

Malteser fordern stärkere Beteiligung

Die Statistik der Hilfsfristen im baden-württembergischen Kreis Göppingen beweist nach Ansicht des Malteser Hilfsdienstes (MHD), die Notwendigkeit, den MHD stärker am Rettungsdienst zu beteiligen. Nach Ansicht der Malteser verlangt vor allem die Situation im Unteren Filstal nach einer Neuorganisation des Rettungsdienstes. Das DRK sieht hingegen nur einen geringen Handlungsbedarf. Konkret geht es dabei um die Besetzung der Rettungswache in Uhingen, die montags bis donnerstags von 7 bis 23 Uhr in der Verantwortung der Malteser liegt. Außerhalb dieser Zeit ist das DRK zuständig, dessen nächste Wache bei der Klinik am Eichert angesiedelt ist. Zudem betreibt das DRK die Wachen in Süßen und Geislingen. 

Malteser-Chef Edmund Baur erklärte gegenüber der „Südwest Presse“, dass diese Regelung nicht mehr zeitgemäß sei, da die Zahl der Krankentransporte ständig zunehme und dadurch die Gefahr bestehe, dass die gesetzlichen vorgegebenen Hilfsfristen nicht mehr eingehalten werden könnten. DRK-Kreisgeschäftsführer Alexander Sparhuber widersprach dieser Auffassung: „Im Landkreis wird die gesetzliche Hilfsfrist zu 94,6% eingehalten.“ Damit liege man mit an der Spitze im Südwesten. Um die 94%-Marke pendelte die Einhaltung der Hilfsfristen im Bereich der Rettungswagen allerdings auch in den letzten beiden Jahren und lag damit immer knapp unter der gesetzlichen Forderung, dass der Rettungsdienst bei mindestens 95% aller Patienten binnen 10 Minuten einzutreffen hat. Der Blick auf die Statistik zeigt aber, dass es auch in ländlich strukturierten Gebieten durchaus schneller gehen kann. So lagen 2010 z.B. Biberach, der Bodensee-Kreis, Emmendingen und der Schwarzwald-Baar-Kreis deutlich vor Göppingen. Aktuell, so der MHD, schnitten nur 13 von 37 Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg schlechter ab als Göppingen. Allein durch eine andere Besetzung der Uhinger Wache könne eine Verbesserung der Lage erreicht werden. (POG)

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum